Novartis kann nachlegen

0
1.564 views
Bildquelle: Pressefoto Novartis

Die Novartis-Aktie (WKN: 904278 / ISIN: CH0012005267) hat sich zuletzt nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Das lag auch an der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten. Diese verschreckte die gesamte Pharmabranche. Schließlich könnte die neue Regierung gegen zu hohe Medikamentenpreise vorgehen. Novartis zeigte jedoch, dass man selbst mit schwierigen Bedingungen fertig wird.

Währungsbereinigt konnte Novartis die 2016er-Umsatzerlöse mit 48,5 Mrd. US-Dollar im Vorjahresvergleich in etwa konstant halten. Dabei hatte der Basler-Pharmakonzern unter anderem mit dem Wegfall des Patentschutzes für das Krebsmittel Gleevec in den USA zu kämpfen. Die gute Nachricht ist, dass man mit genügend neuen Gewinnbringern nachgelegt hat. Auch gezielte Zukäufe trugen zur positiven Entwicklung bei.

Novartis-Chart: finanztreff.de

Neben einigen vielversprechenden Medikamenten in der Forschungspipeline dürfen sich Novartis-Anteilseigner auch über eine Dividendenanhebung und ein bis zu 5 Mrd. US-Dollar schweres Aktienrückkaufprogramm freuen. Alternativ zu einem Direktinvestment können optimistisch eingestellte Anleger mithilfe von Hebelprodukten (WKN: VT5KNT / ISIN: DE000VT5KNT2) sogar überproportional von Kurserfolgen der Novartis-Aktie profitieren.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Novartis


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here