News Ticker

Ski und Rodel gut!

Wie Sie vermutlich schon bemerkt haben, bin ich stets bemüht, das allwöchentliche Market Mover Editorial mit einem positiven Aspekt zu eröffnen. Wer fällt schließlich schon gerne mit der Tür ins Haus bzw. macht sich als Überbringer schlechter Nachrichten unbeliebt, noch dazu, wenn wir heute Freitag, den 13. schreiben! Der Market Mover dieser Woche beginnt daher mit der Meldung, dass die Schneeverhältnisse im gesamten Alpenraum jede Form von Wintersport ermöglichen, wer sich also gerade auf den Weg in die einschlägig bekannten Skigebiete macht oder dessen Winterurlaub noch bevorsteht, dem sei gesagt „Ski und Rodel gut!“ Die Lifte laufen, der Jagertee fließt, und auch die weiteren Aussichten sind durch die Bank freundlich. Für alle anderen, die der weißen Pracht nur bedingt etwas abgewinnen können (wozu ich mich als sogenannter Flachlandtiroler auch eher zählen würde), hätte ich ein wenig Börsengeschehen im Gepäck, denn da lief es in dieser Handelswoche auch ganz prächtig. Also, zeitweise zumindest. Dabei fing es reichlich trübe an:

Enge Kiste

Nachdem die erste Woche des neuen Jahres mit positiven Tendenzen und einem dadurch nicht unangebrachten Optimismus seitens der Anleger endete, lagen die Erwartungen für Woche 2 entsprechend im oberen Bereich – und wurden auch prompt enttäuscht. Mit einem Minus von 0,3 Prozent eröffnete der DAX den Handelsreigen und kippte im Tief bis auf 11.522,30 Punkte weg. Der Dienstag brachte wenig Änderung, erst zur Wochenmitte kam etwas Schwung in den lahmen Haufen, und die Kurse markierten bei 11.692,30 Zählern ein neues (erstes) Jahreshoch, das gleichzeitig auch den höchsten Stand der laufenden Rallye darstellt. Also, wenn man denn die Rallye überhaupt noch als laufend bezeichnen möchte, aber das schauen wir uns gleich etwas genauer an. Denn nach dem gestrigen Donnerstag sind die Karten plötzlich neu gemischt worden. Schließlich klappte der DAX zum ersten Mal in diesem Jahr deutlich nach unten weg, und als Tagestief standen nur noch 11.491,87 Punkte auf der Anzeigetafel. Doch damit nicht genug:

Dump Trump

Die positive Auftaktbilanz hat mächtig gelitten, nach nunmehr knapp zwei Handelswochen liegen die deutschen Blue Chips mit aktuell 0,35 Prozent nur noch knapp im Plus. Zu verdanken ist dies unter anderem auch Donald Trump, der zuletzt für Verunsicherung unter den politisch sensibilisierten Anlegern sorgte. Noch vor Wochen als neuer Heilsbringer der Wall Street gefeiert, erweist der designierte US-Präsident den Märkten mit seinen jüngsten Äußerungen einen Bärendienst. Strafzölle für China, mit solchen und ähnlichen Sprüchen als präsidialen Klotz am Bein schafft der Dow Jones den Sprung über die 20.000er-Schallmauer wohl nicht so schnell. Also war es das jetzt mit der Rallye oder was? Nö. So einfach ist das nun auch wieder nicht. Denn zum einen hat sich der DAX mit dem heutigen Aufschlag von aktuell rund 0,6 Prozent wieder bis knapp unter die 11.600er-Marke zurückgekämpft. Und zum anderen ist auch aus technischer Sicht kein Porzellan zerschlagen, denn beim gestrigen Rücksetzer wurde die erste Unterstützung bei 11.440 Punkten nicht einmal getestet. Das heißt jetzt natürlich nicht gleich im Umkehrschluss, dass Mr. Trump weiterhin wie es ihm beliebt vom Leder ziehen kann, ohne dass an den Märkten zu bleibenden Schäden kommt. Es zeigt aber, und das ist per se ein gutes Zeichen, dass die innere Stärke bei DAX & Co durchaus mal einen schwächeren Tag wegstecken kann. Vorerst zumindest.

PrimequantsEin Beitrag von Sebastian Jonkisch von Prime Quants

Prime Quants verfasst und veröffentlicht Finanzpublikationen für institutionelle und private Anleger, die ihre Börsengeschäfte selbst in die Hand nehmen möchten. Das angebotene Spektrum erstreckt sich von kostenfreien Markt- und Einzelwertanalysen über komplexe Research-Studien bis hin zu täglichen Prognosen und realen Trades. Weitere Informationen unter www.prime-quants.de. Dort erhalten Sie auch den kostenlosen Newsletter Market Mover.

Bildquelle: dieboersenblogger.de / Prime Quants


1 Trackbacks & Pingbacks

  1. [Börsenblogger] Ski und Rodel gut!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*