Deutsche Bank: Die Einigung ist da

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Nun hat sich die Deutsche Bank (WKN: 514000 / ISIN: DE0005140008) also offensichtlich mit dem US-Justizministerium geeinigt. Sie wissen, um was es geht: Fragwürdige Geschäfte mit hypothekengedeckten Wertpapieren vor der Finanzkrise 2008. Das US-Justizministerium hatte zivilrechtliche Ansprüche in zweistelliger Milliardenhöhe „erwogen“, wie es die Deutsche Bank so schön formuliert.

Nun die Einigung: Die Deutsche Bank zahlt eine „Zivilbuße“ in Höhe von 3,1 Mrd. US-Dollar und außerdem sollen 4,1 Mrd. US-Dollar an, ich zitiere: „Erleichterungen für Verbraucher (Consumer Relief) in den Vereinigten Staaten“. Das soll zum Beispiel günstigere Darlehensbedingungen bedeuten und für einen Zeitraum von „mindestens fünf Jahren“ relevant sein. Im Klartext: Die 3,1 Mrd. US-Dollar „Buße“ sind schnell fällig, der Rest über Jahre verteilt und es muss auch gar nicht in dieser Höhe „gezahlt“ werden, sondern bedeutet vielleicht auch einfach geringere Gewinne bei den betreffenden Geschäften.

Deutsche-Bank-Chart: finanztreff.de

Zur Bewertung dieser Nachricht

Zunächst einmal: Die Deutsche Bank schreibt selbst, dass diese Einigung unter dem „Vorbehalt endgültiger Dokumentation“ steht. Demnach ist das also noch keineswegs völlig sicher (aber wohl sehr wahrscheinlich). Ansonsten gilt: Buße tun, das finde ich nicht verkehrt. Aber ob diese Zahlungen in der Höhe nun gerechtfertigt sind oder nicht, als ob ich das beurteilen könnte. Was ich aber weiß: Die im Raum stehenden zweistelligen Milliardenbeträge sind jetzt wohl keine Bedrohung mehr. 3,1 Mrd. US-Dollar können gestemmt werden, es gibt bei der Deutschen Bank entsprechende Rückstellungen. Insofern wird „aufgeräumt“ mit den Altlasten, und in Zukunft hoffentlich keine juristisch oder ethisch fragwürdigen Geschäfte mehr. Ein frommer Wunsch? Wer weiß das schon, ich jedenfalls nicht.

Michael VaupelEin Beitrag von Michael Vaupel

Michael Vaupel, diplomierter Volkswirt und Historiker (M.A.), Vollblut-Börsianer. Nach dem Studium Volontariat und Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Internet, Derivate, Rohstoffe). Er ist gefragter Interview- und Chatpartner (N24, CortalConsors). Ethisch korrektes Investieren ist ihm wichtig.
Seine kostenlosen Newsletter können Sie hier abonnieren. Weitere Informationen unter: www.vaupels-boersenwelt.de

Bildquelle: Michael Vaupel / dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here