Before the Bell: DAX durchbricht 6.200er Marke, BoE und EZB belassen Zinsniveau, US-Futures im Minus

2

[ad#Google Adsense L-links]Der deutsche Aktienmarkt muss heute deutlich Federn lassen. Der DAX durchbrach die 6.200er Marke ohne Mühe. Besonders das Sorgenkind Griechenland belastet die Stimmung erheblich. Die Risikoaufschläge der Staatsanleihen haben sich hier weiter verteuert. In der Folge musste gestern bereits die Wall Street deutliche Kurseinbußen hinnehmen. Neben Aussagen von Ben Bernanke sorgte auch die Veröffentlichung der Verbraucherkredite für Aufsehen. Die Sorgen vor einem Staatsbankrott oder zumindest teilweisen Zahlungsschwierigkeiten Griechenlands belasten derzeit vor allem Bankwerte in Deutschland, aber auch in ganz Europa. Von Seiten der Notenbanken in Großbritannien und der Eurozone kam ebenfalls nur ein müdes „weiter so“. Die Leitzinsen bleiben weiter auf dem Niedrigniveau.

Deutsche Produktion stagniert

Wenig Optimismus verbreitet derzeit die Wirtschaft in Summe. So ist die Erzeugung im Produzierenden Gewerbe im Februar vorläufigen Angaben zufolge preis- und saisonbereinigt auf unverändertem Niveau geblieben. Im Januar ist sie (abwärts revidiert) um 0,1 Prozent gestiegen. Laut der Pressemitteilung von Destatis ist verzeichnete vor allem das Bauhauptgewerbe nach dem witterungsbedingten Einbruch im Vormonat einen Produktionsanstieg um 1,0 Prozent. Unter der stagnierenden Industrie fällt einzig der Zuwachs bei den Produzenten von Investitionsgütern um 1,5 Prozent ins Auge. Alles in allem wenig erfreuliches. Aber die Hoffnung ruht noch auf der großen Frühjahrsbelebung, die ja noch nicht in den Zahlen abgebildet ist.

US-Futures mit roten Vorzeichen

Auch an der Wall Street sorgt das Thema Griechenland für schlechte Stimmung. Zudem schaut man mit Sorge auf die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe. Bei den Quartalszahlen wartet man auf die nachbörsliche Veröffentlichung von AMBAC. Die US-Futures tendieren derweil deutlich schwächer. Der S&P 500 verliert 0,5 Prozent. Der NASDAQ gibt 0,3 Prozent nach. In Frankfurt notiert der DAX bei 6.155 Punkten (-1,1 Prozent).


2 KOMMENTARE

  1. Tweets die Before the Bell: DAX durchbricht 6.200er Marke, BoE und EZB belassen Zinsniveau, US-Futures im Minus | Die Börsenblogger erwähnt -- Topsy.com

    […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Die Börsenblogger erwähnt. Die Börsenblogger sagte: Before the Bell: DAX durchbricht 6.200er Marke, BoE und EZB belassen Zinsniveau, US-Futures im Minus http://is.gd/bjZtr […]

  2. Mit Griechenland sieht es wirklich schlimm aus. Ich bin mal gespannt, wie lange es der Euro noch macht. Heute habe ich gelesen, dass Griechenland aus dem Euro austreten muss. Von unseren Politikern und Währungshütern hört mal leider gar nix. Welche Volksvertreter haben wir nur gewählt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here