News Ticker

United Internet: Endlich raus aus dem Kurstief?

Nach einem jahrelangen Höhenflug verlief 2016 für die United-Internet-Aktie (WKN: 508903 / ISIN: DE0005664809) sehr enttäuschend. Vielleicht gibt es jedoch einen versöhnlichen Jahresabschluss. Am Donnerstag ging es für das TecDAX-Papier schon einmal ordentlich in die Höhe.

Die Aktie konnte sich sogar an die TecDAX-Spitze setzen. Was ist passiert? Das für Marken wie 1&1, GMX oder web.de bekannte Unternehmen gab bekannt, dass man sich mit dem Anteilseigner der Strato AG, der Deutschen Telekom (WKN: 555750 / ISIN: DE0005557508), über den Erwerb von Strato für rund 600 Mio. Euro geeinigt hat. Das Hosting-Unternehmen, mit Hauptsitz in Berlin, beschäftigt über 500 Mitarbeiter und ist mit über 2 Millionen Kundenverträgen, einem erwarteten Jahresumsatz 2016 von rund 127 Mio. Euro sowie einem erwarteten EBITDA 2016 von rund 48,5 Mio. Euro hauptsächlich in Deutschland und den Niederlanden aktiv.

United-Internet-Chart: finanztreff.de

Damit zeigt United Internet erneut, dass man den jüngsten Wachstumstrend auch mithilfe von Übernahmen fortsetzen will. Ob dies jedoch ausreichen wird, um der am Boden liegenden Aktie auf die Beine zu helfen, bleibt abzuwarten. Zumindest kann der TecDAX-Wert in Sachen Bewertung punkten, was im Technologiebereich nicht alltäglich ist. Während das 2017er-KGV bei 14 liegt und damit im Branchenvergleich moderat daherkommt, beträgt die Dividendenrendite knapp 3 Prozent. Alternativ zu einem Direktinvestment können optimistisch eingestellte Anleger auf Hebelprodukte (WKN: HY1QNH / ISIN: DE000HY1QNH4) setzen und damit sogar überproportional von Kurssteigerungen der United-Internet-Aktie profitieren.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto United Internet


1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Die Börsenblogger um 12: Die Fed hat geliefert, Deutsche Bank & Commerzbank die größten Gewinner | Die Börsenblogger

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*