Bildquelle: Pressefoto Actelion Pharmaceuticals

In die Übernahmegeschichte rund um das Schweizer Biotechnologieunternehmen Actelion (WKN: 936767 / ISIN: CH0010532478) ist nun ein weiteres Kapitel hinzugekommen. Allerdings nicht zur Freude der Anleger, wie der Kurssturz der im SMI gelisteten Actelion-Aktie am Mittwoch zeigte.

Nachdem Actelion selbst bestätigt hatte, dass sich Johnson & Johnson (WKN: 853260 / ISIN: US4781601046) aus dem Bieterrennen zurückgezogen hat, brachte das „Wall Street Journal“ ein rund 30 Mrd. US-Dollar schweres Angebot vonseiten des französischen Pharmakonzerns Sanofi (WKN: 920657 / ISIN: FR0000120578) ins Spiel. Die Einzelheiten eines möglichen Deals müssten jedoch noch geklärt werden.

Actelion-Chart: finanztreff.de

Aus Sicht der Vontobel-Analysten kommt der Absprung von Johnson & Johnson nicht überraschend. Sie wären überrascht gewesen, wenn eine Transaktion mit den US-Amerikanern Realität geworden wäre. Außerdem sei Sanofi kulturell viel näher an Actelion. Auf Analystenseite erachtet man diese Transaktion als wahrscheinlicher. Es bleibt jedoch erst einmal beim „Hold“-Rating für die Actelion-Aktie und dem Kursziel von 163,00 CHF, da man derzeit über keine Hintergrundinformationen zu einer möglichen Transaktion (vollständige Übernahme oder alternative Transaktionsstruktur) verfügen würde.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Actelion Pharmaceuticals


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here