News Ticker

Das sind die besten „Trump-Aktien“ im Bau-Sektor!

Vor allem Infrastrukturbau-Aktien dürften zu den Profiteuren einer Präsidentschaftschaft Trump zählen. Mit Hilfe des neuen Guidants Screeners konnten drei aussichtsreiche Bau-Aktien identifiziert werden, welche perfekt zur politischen Agenda von Trump passen.

„We are going to rebuild our Nation!

„We are going to fix our inner cities and rebuild our highways, bridges, tunnels, airports, schools, hospitals. We’re going to rebuild our infrastructure, which will become, by the way, second to none.“

Dies waren die Worte von dem „Elected President“ Donald Trump in der „Victory-Speech“ am 09.11.2016.

Der zukünftige Präsident Trump machte die Modernisierung der maroden US-Infrastruktur zu einem seiner Hauptwahlkampfthemen im Kampf um das Weiße Haus und versprach Milliarden-Investitionen in den „Wiederaufbau des Landes“.

Und in der Analyse hat der zukünftige Präsident durchaus Recht:

Die US-Infrastruktur befindet sich nach Jahrzehnten der Unterinvestition in einer desolaten Lage. Vor allem unter Präsident Obama wurden kaum Infrastruktur-Investitionen getätigt, da die Republikaner, welche die Mehrheit im Repräsentantenhaus inne haben, jegliche Vorschläge zur Lösung des Finanzierungsproblems abschmetterten.

Und hier liegt die Chance von Trump, wirkliche Investitionen und eine Finanzierungslösung auszuarbeiten – also „einen Deal zu machen“.

Laut Wahlkampfaussagen möchte der zukünftige US-Präsident durch teils privat finanzierte Infrastrukturprogramme hunderttausend neue Jobs schaffen und Mrd. in die Infrastruktur pumpen. Interessant ist, dass die Republikaner eben solche Vorschläge unter Obama abwehrten: „Neue Arbeitsplätze schaffen, das sei Sache der privaten Wirtschaft. Der Staat soll lieber sparen.“, war der Standpunkt der Republikaner.

Man kann jedoch annehmen, dass weniger ideologische als vielmehr personen- und parteipolitische Unstimmigkeiten zur Verhinderung einer Lösung beitrugen.

Dies dürfte unter Trump anders sein und somit sollte man ihn in diesem Punkt durchaus ernst nehmen, auch wenn die Finanzierung weiterhin unklar bleibt und wahrscheinlich doch neue Schulden beinhalten wird. Weitere, mögliche Finanzierungsquellen, abgesehen von Steuererhöhungen, welche Trump kategorisch ablehnt, wären Einsparungen durch weniger oder bezahltes außenpolitisches Engagement, die Rückführung von im Ausland „geparktem“ Geld und die Gelder der US-Pensionsfonds, welche ihre Milliarden größtenteils im Ausland angelegt haben.

Bezüglich der US-Wahl schrieben die Analysten von Goldman Sachs kürzlich in einer Finanzmarktstudie: „Wir erwarten, dass Trump nach seiner Wahl auf erhebliche Infrastrukturprogramme drängen wird“.

Alles in allem kann man bis hierher feststellen, dass „der Markt“ die „Infrastruktur-Pläne von Donald Trump durchaus ernst nimmt und ihm wenigstens Teilerfolge zutraut. Diese Prämisse wird auch durch die Kursreaktionen der folgenden Aktien bestätigt – aber dazu später mehr.

Screener: Beste Trump-Aktie im Infrastrukturbau-Sektor

Durch eine ausführliche Recherche zum US-Bausektor und zu aussichtsreichen Sektor-Kandidaten wurden die folgenden sieben Werte ausfindig gemacht. Die beiden deutschen Werte Hochtief und Bilfinger Berger wurden aufgrund ihres hohen US-Absatzmarktanteils (>50 %) mit in die Analyse aufgenommen.

  • Jacobs Engineering Group (WKN: 864215 / ISIN: US4698141078)
  • Fluor (WKN: 591332 / ISIN: US3434121022)
  • KBR (WKN: A0LEFS / ISIN: US48242W1062)
  • AECOM (WKN: A0MMEV / ISIN: US00766T1007)
  • Bilfinger Berger (WKN: 590900 / ISIN: DE0005909006)
  • Hochtief (WKN: 607000 / ISIN: DE0006070006)
  • Caterpillar (WKN: 850598 / ISIN: US1491231015)

Im Folgenden sehen Sie die Performance-Kurven der Aktien auf Jahressicht.

Alle Analysen im Stream, zwei kostenlose Musterdepots „Zukunftssektoren“ und „Trading“, sowie interessante (Finanz-)Nachrichten finden Sie auf meinem Guidants-Desktop. Ich würde mich freuen Sie dort begrüßen zu dürfen!

Quelle: Guidants

Quelle: Guidants

Mit Hilfe des neuen Guidants-Screener werden diese nun hinsichtlich ihrer fundamentalen Attraktivität gefiltert.

Zuerst lassen wir uns die wichtigsten Bewertungskennzahlen anzeigen und vergleichen diese. Sie können diese Screener-Vorlage in meinem Guidants-Stream kostenlos laden und auf ihre eigenen Watchlists oder Indizes anwenden.

20161201aaa1

Quelle: Guidants

Ein ausführliches Einführungsvideo in den Guidants-Screener 2.0 finden Sie hier.
Lässt man die Dividende außer acht, dann scheint Jacobs Engineering der attraktivste Wert zu sein. Eine ausführliche Analyse zur Caterpillar-Aktie, welche die höchste Dividende, allerdings auch einen enormen Schuldenberg, aufweist lesen Sie hier.

Nun Testen wir noch auf fundamentale Signale & Strategien:

1.) KGV unter historischem Durchschnitt:

20161201aaa2

Quelle: Guidants

2.) KBV unter historischem Durchschnitt

20161201aaa3

Quelle: Guidants

Nach diesen Kriterien sticht vor allem Fluor heraus, welche beide Kriterien erfüllen kann. Billfinger Berger wird aufgrund der anhaltenden Verluste und des hohen Schuldenbergs außer Acht gelassen. Eine Chartanalyse zur Bilfinger-Aktie lieferte mein Kollege Alexander Paulus.

Da wir die Fundamentaldaten zu KBR und AECOM leider (noch) nicht vorliegen haben, werde ich Ihnen nächste Woche eine ausführliche Analyse zu AEMCO nachliefern, da die strategische Positionierung, sowie das Unternehmensprofil das Papier zu einer der Aktien machen, welche vom Trump-Bau-Effekt am meisten profitieren dürften.

Zusammenfassend lässt sich also feststellen, dass nach Gewichtung der fundamentalen Bewertungskriterien die Papiere von Jacobs Engineering und Fluor am attraktivsten erscheinen. Im Folgenden wird das Unternehmen Jacobs Engineering ausführlich vorgestellt und die zugehörige Aktie technisch analysiert. Zu Fluor werde Ich Ihnen am Abend eine Analyse bereitstellen.

Jacobs Engineering: Neben der attraktiven Bewertung überzeugt die „Story“ und der Chart!

Jacobs Engineering Group gehört zu den weltweit führenden Anbietern von technischen Serviceleistungen. Das Industriedienstleistungsunternehmen gliedert sich in fünf Geschäftsbereiche auf, welche beinah perfekt zur politischen Agenda von Donald Trump passen: Aerospace & (Defense-)Technology, Buildings & Infrastructure, Industrial, and Petroleum & Chemicals. Neben der US-Wahl dürften auch die in den letzten Wochen international akquirierten Aufträge, beispielsweise aus Australien oder vom Ölgiganten Exxon Mobile, für Auftrieb gesorgt haben.

Allerdings zeigt ein Blick in die Bilanz des Unternehmens, dass der Konzern relativ viel „Goodwill“ in seiner Geschäftsbilanz ausweist, was zu Verzerrungen im KBV und den zugehörigen Signalen führt.Quelle: Guidants

Quelle: Guidants

Die Analyse auf Tagesebene unterstreicht den obigen Befund:

In den letzten Tagen konnte die kurzfristige Abwärtstrendlinie, sowie das letzte Hoch bei 55,90 USD impulsiv und unter erhöhtem Volumen überwunden werden. Somit liegt ein prozyklisch bullisches Kaufsignal vor – das Kursziel lautet 66,80 USD.
Allerdings wirkt die technische Lage kurzfristig überkauft und somit ist in den nächsten Handelstagen eher mit seitwärtsgerichteten Kursen zu rechnen. Unterstützung findet die Aktie am Ausbruchsniveau bei 55,90 USD, sowie am EMA50.

Um das bullische Chartbild nicht zu negieren, sollte der Wert nicht mehr unter die kurzfristige Abwärtstrendlinie zurückfallen – unter 47,10 USD hätten die Bullen dann endgültig verloren!Quelle: Guidants

Quelle: Guidants

Autor: Heinz Rabauer, Technischer Analyst bei GodmodeTrader.de

Bildquelle: dieboersenblogger.de


1 Trackbacks & Pingbacks

  1. [Börsenblogger] Das sind die besten „Trump-Aktien“ im Bau-Sektor!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*