News Ticker

Nordex-Aktie: Es kommt knüppeldick

Für die Aktie des Hamburger Windturbinenherstellers Nordex (WKN: A0D655 / ISIN: DE000A0D6554) kommt es derzeit knüppeldick. Das Jahr 2016 lief ohnehin nicht besonders gut, dann rutschte der TecDAX-Wert unter die 200-Tage-Linie und jetzt wird Donald Trump auch noch der 45. Präsident der USA.

Der Wahlsieg des Immobilienmoguls hat die im TecDAX gelistete Nordex-Aktie noch einmal zusätzlich unter Druck gebracht. Schließlich ist er nicht gerade als großer Freund der Erneuerbaren Energien bekannt. Noch schlimmer. Er will der Kohle zu einer Renaissance verhelfen. Alles keine guten Nachrichten für einen deutschen Windturbinenhersteller, der sich einiges von seiner internationalen Expansion versprochen hat. Die gute Nachricht ist jedoch, dass die Nordex-Aktie am Dienstagvormittag einen Erholungsversuch gewagt hat.

Nordex-Chart: finanztreff.de

Nordex-Chart: finanztreff.de

Das Papier konnte sich mit deutlichen Kurszuwächsen sogar in die TecDAX-Spitzengruppe vorarbeiten. Allerdings sind zuletzt einige Erholungsversuche gescheitert. Unter anderem derjenige, der ausgerechnet vom Erfolg des dänischen Konkurrenten Vestas (WKN: 913769 / ISIN: DK0010268606) angeschoben wurde. Daher sollte man sich als Anleger nicht zu früh freuen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Nordex/Ove Arscholl


1 Kommentar zu Nordex-Aktie: Es kommt knüppeldick

  1. Man kann den Kurs der NORDEX Aktie nicht pauschal an der Wahl von Donald Trump festmachen da es doch Vereinbarungen zur Fortführung der Förderprogramme
    gibt und bereits ein Teil der Bundesstaaten den Ausbau der Windenergie weiterhin
    forciert, siehe hierzu bereits erfolgte Stellungnahmen und Kommentare mit den entsprechenden Fakten die ich hier nicht noch einmal alle wiederholen muss. In diesem Wirtschaftszweig sind bereits eine grosse Anzahl von Arbeitsplätzen etabliert. Man sollte hier unnötige Schwarzmalerei vermeiden da hierdurch nur zusätzliche und überflüssige Verunsicherung der Anleger hervorgerufen wird. Abgesehen vom Wahlkampfgepolter ist es, wie bei anderen Aussagen
    von Trump, unwahrscheinlich dass dieses Thema zum Ausbau erneuerbarer Energien pauschal vom Tisch gefegt wird bzw. gefegt werden kann.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Die Börsenblogger um 12: DAX – Jahresendrallye lässt auf sich warten, Nordex im Fokus | Die Börsenblogger

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*