Before the Bell: VW beschließt Kapitalerhöhung, DAX kämpft mit 6.000er Marke, US-Futures kaum verändert

0

Der deutsche Aktienmarkt kann sich heute wieder etwas freundlicher präsentieren. Der DAX konnte sogar wieder kurz die 6.000er Marke überwinden. Dabei ist das Bild unter den 30 größten deutschen Aktienwerten sehr uneinheitlich. Während Infineon und Henkel an der Spitze des DAX rund 4 Prozent zulegen können, müssen am Ende des Index VW-Vorzüge 3,5 Prozent nachgeben. Die Nachrichtenlage ist dabei mehr als dünn. Bei Infineon werden positive Analystenstimmen genannt, bei Henkel der Abschluss einer Refinanzierung. Bei VW wiederum belastet die heute beschlossene Kapitalerhöhung die Stimmung erheblich.

Celesio erhöht Dividende

Für Furore sorgte heute der MDAX-Wert Celesio. Der Pharmagroßhändler konnte zwar aufgrund von Währungseffekten nicht an die Ergebniswerte des Vorjahres anknüpfen, erfüllte jedoch die eigenen Prognosen. Erfreulich wurde am Markt die Dividendenerhöhung um 2 Cent auf nun 50 Cent aufgenommen. Zwar ergibt sich dadurch „nur“ eine Dividendenrendite von aktuell rund 2 Prozent. Diese ist aber verknüpft mit jeder Menge Kursphantasie durchaus interessant. So gibt man sich für 2010 denn auch optimistisch. Demnach geht Celesio von einer zumindest leichten konjunkturellen Erholung aus und erwartet, dass das operative Ergebnis (EBITDA) auf Euro-Basis über dem Niveau des Jahres 2009 liegen wird. „Dazu wird nicht zuletzt unser Wachstumsprogramm Agenda 2015 beitragen. Wir sehen uns also im Jahr 2010 nicht nur auf Linie mit unserer Agenda 2015, sondern auch wieder in der Erfolgsspur vergangener Jahre“, so Konzernchef Fritz Oesterle. Dieser Optimismus zeigt sich auch im heutigen Kursanstieg um 1,5 Prozent.

Joyou nennt Preisspanne

Das IPO-Karussel dreht sich weiter. Nun hat heute Joyou, ein Hersteller von Badezimmer-, Küchen- und sonstigen Armaturen und ein Spezialist für andere Sanitärprodukte in China, weitere Details zu seinem Börsengang genannt. Gezeichnet werden können die Aktien voraussichtlich bis zum 26. März 2010. Die Erstnotiz ist dann für den nächsten Dienstag (30. März 2010) vorgesehen. Die Preisspanne liegt bei 12,50 Euro bis 17,00 Euro je Aktie. Bei vollständiger Ausübung der Greenshoe-Option entspricht dies einem Bruttoemissionsvolumen in Höhe von 100,6 Mio. Euro bis 136,9 Mio. Euro. Damit bleibt Joyou etwas unter den Erwartungen. Nach dem Börsengang von Kabel Deutschland ist man wohl etwas vorsichtiger geworden – der Preis war hier am unteren Ende der Preisspanne geblieben. Erfreulich an dem Joyou-IPO ist die Ankündigung, dass man den Emissionserlös vornehmlich zur Finanzierung der weiteren Expansion verwenden möchte. Wie aber bei den anderen IPOs auch, werden sich hier vornehmlich institutionelle Anleger als Erst-Investoren zeigen. Mehr Informationen zum Börsengang findet man bei joyou.de.

US-Futures kaum verändert

Die Wall Street konnte sich zum Wochenschluss freundlicher präsentieren. Dieser Trend dürfte sich auch heute fortsetzen. Von Seiten der Konjunkturdaten werden lediglich die Verkäufe bestehender Häuser (Februar) veröffentlicht. Bei den Quartalszahlen kommt wiederum etwas Bewegung auf. Nachbörslich folgen die Zahlen von Adobe Systems, Darden Restaurants und Jabil Circuit. Derweil notieren die US-Futures kaum verändert. Der S&P 500 verliert 0,1 Prozent und der NASDAQ gewinnt 0,1 Prozent hinzu. In Frankfurt notiert der DAX bei 5.999 Punkten 0,2 Prozent fester.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here