Schlussgong: Westag&Getalit – Dividende wird verdoppelt

0

An den europäischen Aktienmärkten drückten am Nachmittag Gerüchte über eine unerwartete Zins-Erhöhung in den USA auf die Stimmung und sorgten kurzfristig für Gewinnmitnahmen. Der DAX sank sogar wieder unter die Marke von 6.000 Punkten. Am Ende schloss der deutsche Leitindex jedoch relativ stabil bei 6.012 Punkten. Der erste Belastungstest wurde bestanden.

Die Gerüchte über eine mögliche Zins-Erhöhung könnten einen wahren Kern haben. Die US-Notenbank Fed wird dann jedoch nicht den Leitzins erhöhen, sondern maximal einen weniger wichtigen Zins-Satz. US-Notenbankchef Ben Bernanke will den Spagat schaffen: Das Geld muss billig bleiben, aber gleichzeitig soll ein Zeichen gegen Inflations-Ängste gesetzt werden. Fazit: Viel Psychologie, geringe konkrete Wirkung.

Die Ernte-Phase beginnt am Aktienmarkt

Noch vor 12 Monaten waren Weltuntergangsszenarien der große Verkaufsschlager. Die Weltwirtschaftskrise 1929 und Folgejahre sei im Vergleich zur aktuellen Krise nur ein harmloses Gewitter – jetzt folge der Orkan.

Keine Frage, der Sturm war mächtig und neue Blitze können täglich einschlagen. Das große Aber: Die Erde dreht sich weiter. Viele Unternehmen wagen sich wieder aus dem Schneckenhaus. Einige stellen sogar fest, dass selbst das konjunkturelle Katastrophenjahr 2009 gar nicht so übel lief. Als Belohnung für die treuen Aktionäre (so viele gibt es davon dank der Crash-Propheten in Deutschland gar nicht mehr) winken üppige Ausschüttungen in der aktuellen Dividendensaison.

Westag&Getalit-Aktie bietet 6,35 Prozent Rendite

Gestern habe ich hier im Schlussgong bereits über die überraschende Dividendenerhöhung von Amadeus Fire berichtet. Heute gibt es bei den deutschen Nebenwerten direkt den nächsten Paukenschlag.

Der Bauzulieferer Westag&Getalit verdoppelt die Dividende und schüttet nach der Hauptversammlung Ende August 1 Euro je Vorzugsaktie (WKN: 777523) aus. Bei einem Kurs von aktuell 15,75 Euro ergibt das eine Dividenden-Rendite von 6,35 Prozent.

Die Rendite war am Tagesanfang sogar noch höher, aber dann sorgte die Dividenden-Ankündigung dafür, dass der Kurs um knapp 5 Prozent in die Höhe sprang (was für Neu-Investoren automatisch zu einer sinkenden Dividenden-Rendite führt).

Finanzstarke Unternehmen belohnen die treuen Aktionäre

Wie Amadeus Fire ist auch Westag&Getalit bisher mit einem blauen Auge durch die Krise gekommen. Der Umsatz sank um 11 Prozent auf 201,4 Mio. Euro. Da aber frühzeitig ein Sparprogramm gestartet wurde, sank der Gewinn weniger stark. Verdiente Westag&Getalit 2008 noch 1,89 Euro je Aktie, waren es 2009 trotz der Baukrise immerhin noch 1,84 Euro.

Da Westag&Getalit über eine blitzsaubere Bilanz mit einer hohen Eigenkapital-Quote verfügt, kann auch in diesem Fall ein großer Teil des Gewinns an die Aktionäre ausgeschüttet werden. Eine kleine Entschädigung für die großen Kursturbulenzen 2007 bis 2009.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here