News Ticker

LVMH: Ungebrochene Konsumlust

Mit einer Überraschung wartet der Luxusgüterkonzern LVMH Moët Hennessy – Louis Vuitton (WKN: 853292 / ISIN: FR0000121014) bei der jüngsten Zahlenvorlage auf. Denn trotz eines Touristenschwunds im Heimatland haben die Franzosen, zu denen neben Louis Vuitton und Moët Hennessy auch Marken wie Bulgari, Dior und Hermès gehören, den Umsatz in den ersten neun Monaten 2016 kräftig gesteigert.

Konkret sind die Erlöse gegenüber dem Vorjahreszeitraum um vier Prozent auf 26,3 Mrd. Euro geklettert. Besonders positiv wurde an der Börse aufgenommen, dass sich das Wachstum im dritten Quartal noch beschleunigt hat. Dank der Kauffreude der Amerikaner, Chinesen und auch in Europa konnten die Einnahmen in der Dreimonatsperiode um 6 Prozent auf 9,14 Mrd. Euro gesteigert werden.

Treiber war das Geschäft in Asien (ohne Japan). Dort stellten die Franzosen eine deutliche Verbesserung im Lauf des dritten Quartals fest. Zudem befänden sich der US-Markt und Europa mit Ausnahme von Frankreich weiter auf dem richtigen Weg. Die Verkäufe von Weinen und Spirituosen sowie von Parfum und Kosmetik legten in den ersten neun Monaten besonders deutlich zu. Der Absatz von Modeund Lederartikeln verzeichnete mit zwei Prozent das geringste Wachstum. Kurz vor der Zahlenbekanntgabe hat LVMH verkündet, sein ohnehin schon großes Portfolio mit der Übernahme des Luxuskofferherstellers Rimowa weiter ausbauen zu wollen.

LVMH-Chart: finanztreff.de

LVMH-Chart: finanztreff.de

Die Aktie reagierte positiv. Mit knapp 170 Euro steuert der Titel auf die Bestmarke aus 2015 zu. Daher scheint der Einstiegszeitpunkt in eine neue Express Aktienanleihe Protect von UniCredit onemarkets (WKN: HU6X2A / ISIN: DE000HU6X2A0) günstig. Der Kupon von 4,00 Prozent p.a. wird unabhängig von der Kursentwicklung der LVMH-Aktie gezahlt. Daneben besteht die Chance auf vorzeitige Rückzahlung bereits nach zwölf Monaten. Dazu muss der Basiswert lediglich das Ausgangsniveau erreichen. Notiert LVMH darunter, verlängert sich die Laufzeit um ein Jahr.

Am Laufzeitende entscheidet der Aktienkurs über die Höhe der Rückzahlung. Das Wertpapier wird zum Nominalwert von 1.000 Euro getilgt, wenn der Aktienkurs mindestens 60 Prozent des Startkurses erreicht. Liegt der Kurs von LVMH darunter, erfolgt die Rückzahlung in Form einer vorher festgelegten Anzahl von Aktien.

Ein Beitrag von Christian Scheid. Er ist Chefredakteur von Zertifikate // Austria und freier Wirtschafts- und Finanzjournalist. Er schreibt für mehrere österreichische und deutsche Fachmagazine und -zeitungen. Sein Gratis-Newsletter ZERTIFIKATE // AUSTRIA ist mehr als lesenswert. Hier geht es zur Anmeldung.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


1 Trackbacks & Pingbacks

  1. [Börsenblogger] LVMH: Ungebrochene Konsumlust

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*