News Ticker

TESLA – Zahlen und Ausblick überraschen – Aktie zieht an!

Das ist mal eine Nachricht: Tesla (WKN: A1CX3T / ISIN: US88160R1014) macht im dritten Quartal Gewinn! Doch wie sehen die Zahlen im Detail aus und wo liegt die Zukunft des Elektroautoherstellers? Ist der jüngste Kursanstieg bereits ein Kaufsignal?

Man kann schon sagen, das war eine Überraschung! Der Tesla-Konzern konnte gestern nach US-Börsenschluss schwarze Zahlen vorlegen, was von den Anlegern nachbörslich mit einem Kursplus von ca. 6 % quittiert wurde.

Der Elektromobilitätskonzern des Tech-Milliardärs Elon Musk verdiente im dritten Quartal 2016 unterm Strich knapp 22,00 Mio. USD. Im Vorjahresquartal stand noch ein Verlust von mehr als 290,00 Mio. USD zu Buche! Die Erlöse sprangen um ca. 145 % gegenüber dem Vorjahresquartal 2015 an und beliefen sich auf ca. 2,3 Mrd. USD. Sowohl beim Gewinn als auch bei den Umsätzen hatte der „Markt“ mit deutlich schlechteren Ergebnissen gerechnet. Tesla lieferte im dritten Quartal 24 821 Fahrzeuge aus – mehr als doppelt so viele wie im Vorjahreszeitraum. Der Hauptumsatztreiber ist weiterhin die batteriebetriebene Luxus-Limousine „Model S“ – doch mit 8774 Auslieferungen kommt langsam auch der Vertrieb des seit rund einem Jahr verkauften Elektro-SUV „Model X“ in Gang. Tesla bekräftige trotz des anstehenden Winterwetters und Ferienzeiten das Ziel, im zweiten Halbjahr 2016 50000 Fahrzeuge auszuliefern, was dem Gesamtabsatz von 2015 entsprechen würde. Außerdem soll auch im vierten Quartal 2016 ein positives Konzernergebnis generiert werden.

Die mittel- bis langfristige Zukunft sieht das Unternehmen in der „Gigafactory“, einer riesigen Batteriefabrik in der Wüste Nevada, welche in Kooperation mit dem Batteriehersteller Panasonic bis Ende 2018 fertig gestellt werden soll und mehr Akkus produzieren soll als alle heutigen Hersteller zusammen. Somit könnte Tesla die Batterien für die Mehrzahl der zukünftigen Elektroautos liefern, was dem Tech-Konzern einen enormen Wettbewerbsvorteil ermöglichen würde. Warren Buffet nennt solche strategischen Wettbewerbsvorteile, welche von der Konkurrenz in absehbarer Zeit nicht aufgeholt werden können, auch trefflich „Burggraben“. In diesem Kontext muss auch die Freigabe der Tesla-Patente gesehen werden, welche zum Ziel haben dürfte, den Markt für Elektroautos nachhaltig zu erschließen, um dann durch Batterieverkäufe zu profitieren.

Das zukünftige Wachstum im Elektromobilitätssektor soll sich künftig vor allem aus dem Mittelklassewagen „Model 3″speisen, welches im zweiten Quartal 2017 auf den Markt kommen soll. Dieses erste Angebot für den Massenmarkt aus dem Hause Tesla hat in den vergangenen Monaten einen regelrechten Hype verursacht – es sind bereits Hunderttausende Vorbestellungen eingegangen. Somit ist aber auch der Druck auf das Unternehmen hoch, die ambitionierten Lieferversprechen zu erfüllen, was Tesla in der Vergangenheit nicht immer gelungen ist.

„Wir bleiben im Plan, was Timing, Volumen, Fahrzeugeigenschaften, Preissetzung und angestrebte Gewinnspannen angeht“, sagte Elon Musk im Rahmen der Q3-Zahlen.

Aus technischer Sicht muss man allerdings konstatieren, dass sich (noch) nichts Signifikantes geändert hat. Der NASDAQ-Titel befindet sich weiterhin unterhalb der mittelfristigen Abwärtstrendlinie, dem horizontalen Widerstand und dem EMA200. Daraus ergibt sich aber auch folgende Überlegung:

Sollte die Tesla Aktie den „Triple-Widerstand“ – bestehend aus Abwärstrendlinie, EMA200 und horizontaler Widerstandslinie – nachhaltig überwinden können, dann wäre ein massives Kaufsignal „geboren“, welches den Titel relativ schnell in Richtung 236,60 USD steigen lassen dürfte. Kann im Anschluss auch dieser überwunden werden, dann würde sich ein Kursziel von ca. 260,00 USD ergeben. Prozyklische Anleger warten also Kurse oberhalb der 215,70-USD-Marke ab.

Sollte das zahlengetriebene „Break Away“-Gap geschlossen werden, dann würde sich für mutige Anleger, welche auf das oben skizzierte Szenario spekulieren wollen, ein relativ attraktives CRV ergeben.

Die Aktie sollte nun nicht mehr nachhaltig unter den EMA50 beziehungsweise unter die 204,75-USD-Marke fallen. Andernfalls muss mit Abgaben bis den signifikanten Unterstützungsbereich um 190,00 USD gerechnet werden. Unterhalb der 187,95-USD-Marke würden die Bären das Ruder übernehmen und es wäre eine Neueinschätzung der Lage vonnöten.

Alle Analysen im Stream, zwei kostenlose Musterdepots „Zukunftssektoren“ und „Trading“, sowie interessante (Finanz-)Nachrichten finden Sie auf meinem Guidants-Desktop. Ich würde mich freuen Sie dort begrüßen zu dürfen!

Quelle: Guidants

Quelle: Guidants

Autor: Heinz Rabauer, Technischer Analyst bei GodmodeTrader.de

Bildquelle: Pressefoto Tesla Motors (Nutzungsbedingungen)


1 Trackbacks & Pingbacks

  1. [Börsenblogger] TESLA – Zahlen und Ausblick überraschen – Aktie zieht an!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*