Ein guter Trainer kennt seine Mannschaft

0

kennen Sie das? Zumindest mir geht es oft so, dass ich verblüffende Parallelen zwischen dem Aktienmarkt und einem Fußballspiel feststelle.

Nein, so abwegig ist das gar nicht, wie es auf den ersten Blick scheinen mag. Schließlich haben wir auch am Aktienmarkt 2 Mannschaften, die Bullen und die Bären, die versuchen, das Spiel für sich zu entscheiden. Und genauso wie beim Fußball kann es durchaus sein, dass eine Mannschaft schon einige Zeit schwächelt, bevor die Gegenmannschaft dann zum entscheidenden Schlag ausholt und das Tor macht. Erfahrene Fußballtrainer sehen oft schon einige Minuten bevor das Spiel kippt, dass mit ihrer Mannschaft „irgendetwas nicht stimmt“ (sie „lesen“ das Spiel) und sind daher keineswegs überrascht, wenn die Gegenmannschaft plötzlich Oberwasser hat und das Spiel dominiert.

In der Point&Figure-Charttechnik ersetzen wir dieses Gespür (des Trainers) durch die Börsenampel, die uns eindeutig den Markzustand anzeigt. So sehen wir sehr früh, ob die Bullen oder die Bären das Spiel bestimmen.

Die Börsenampel steht auf Gelb

Hinter der Börsenampel steht in der Point&Figure-Charttechnik der Bullish-Percent-Index. Er spiegelt das Verhältnis der Aktien in einem Point&FigureKaufsignal zu allen Aktien des betrachteten Index. Ich berechne ihn täglich und erhalte so einen Statusbericht darüber, welches Team – das der Bullen oder das der Bären – das Spiel am Aktienmarkt gerade kontrolliert. Die täglich berechneten Werte trage ich dann wieder in einen Point&Figure-Chart ein.

Heute habe ich Ihnen den Bullish-Percent-Index des HDAX mitgebracht, in dem die Aktienwerte des DAX, des MDAX und des TECDAX notieren.

cat_1_100317_1000

Point&Figure: Der HDAX steht auf Bear-Correction

Momentan steht der Bullish-Percent-Index des HDAX im Status Bear-Correction. Das erkennen Sie daran, dass die letzte O-Säule tiefer war als die vorletzte. Zusätzlich folgte dann die nun aktuelle X-Säule, die aber die vorletzte X-Säule nicht überschreitet.

Dieser Zustand Bear-Correction ist nichts anderes als eine Korrektur im Bärenmarkt.

Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wird die Mannschaft der Bären also noch einmal das Spiel am Aktienmarkt übernehmen und es wird zu einer Konsolidierung, also rückläufigen Kursen kommen.

Erst ein Überschreiten von 80% im Bullish-Percent-Index des HDAX würde den Status auf Bull-Confirmed „drehen“. Allerdings wäre dann die Lage schon wieder so überkauft und die Rückschlagsgefahr so hoch, dass immer noch größte Vorsicht bei Aktienkäufen geboten wäre.

So reagieren wir auf diese Lage

Wir folgen einfach der bewährten Point&Figure-Strategie und weichen auf andere Märkte aus. Wenn die Lage am Aktienmarkt auf der „Kippe steht“, investieren wir eben in Rohstoffe, Edelmetalle und Industriemetalle. Zum Glück sind wir nicht auf den Aktienmarkt angewiesen. Übrigens sind auch selektive Aktienkäufe in der aktuellen Lage durchaus möglich. Aber gerade jetzt zeichnet die „Dosierung“ den wahren Strategen aus.

Im P&F-Trader „fahren“ wir aktuell eine Aktienquote von 12,5% und streuen den Rest unseres Anlagevermögens in andere Märkte und eine ansehnliche Cashquote. So passen wir das Depot immer optimal an die jeweilige Marktlage an.

Wir bleiben also weiterhin flexibel und nutzen unsere Chancen dort, wo wir sie finden. Damit reagieren wir also genauso, wie es ein guter Fußballtrainer tun sollte: Er erkennt den Bruch im Spiel seiner Mannschaft und ersetzt die Schwachstellen durch frische Spieler von der Reservebank. Und tut damit das, was wir an der Börse auch stets tun sollten:

Chancen nutzen und Risiken gering halten.

Viel Erfolg an den Börsen,

Ihr

Jörg Mahnert

www.XundO.info Die Seite rund um Point&Figure


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here