News Ticker

Before the Bell: ZEW verhilft DAX zu neuem Angriff auf 6000 Punkte, US-Futures etwas fester

Der deutsche Aktienmarkt kann sich nach dem gestrigen Rückschlag wieder ganz auf die gute Laune vom Freitag besinnen. Besonders der über den Erwartungen ausgefallene ZEW-Index fiel hier besonders positiv auf. Der DAX nutzt die Chance und nimmt erneut die 6.000er Marke ins Visier. Im Fokus stehen dabei die Geschäftsberichte einer Unternehmen, allen voran der der Deutschen Bank.

ZEW-Konjunkturerwartungen können positiv überraschen

Mit großem Interesse schauen die Anleger bekanntlich auf die Stimmungsindikatoren der Wirtschaft. Heute sorgten hier die ZEW-Konjunkturerwartungen für ein positive Überraschung. Der entsprechenden Index ist im März 2010 nahezu konstant geblieben und liegt nun bei 44,5 Punkten nach 45,1 Punkten im Vormonat. Am Markt war ein stärkerer Rückgang erwartet worden. ZEW-Präsident kommentierte die Zahlen wie folgt: „Die deutsche Konjunktur ist aus der Intensivstation in die Reha gewechselt, aber von einer kräftigen Gesundung kann noch keine Rede sein.“ An der Börse nimmt man ja bekanntlich die Zukunft vorweg und insofern wird hier schon längst das Ende der Reha gefeiert.

Achterbahnfahrt bei Solar Millennium

Das Solar-Unternehmen Solar Millennium ist seit einem Artikel in der WirtschaftsWoche Mitte Januar über kreative Bilanzierung nur schwer aus den Schlagzeilen gekommen. Und auch mit den Zahlen 2009 einen Monat später gelang kein Befreiungsschlag. Die Aktie rutschte weiter ab. Heute nun sorgte der Rücktritt von Konzernchef Utz Claasen und die Spekulation um dessen Gründe für weitere Dramatik auf dem Kurszettel. Die anfänglichen Kursverluste von über 30 Prozent konnten inzwischen wieder halbiert werden. Dennoch sollte man – gerade als Kleinanleger – Vorsicht walten lassen. Wer einmal das Vertrauen verloren hat, gewinnt es so bald nicht wieder. Von daher daher sollte man die Finger weglassen, auch wenn spekulativ vielleicht etwas zu holen wäre. Aber da kommt das Sprichwort ins Spiel: Lieber ein entgangener Gewinn, als ein sicherer Verlust…

US-Futures vor Konjunkturdaten im Plus

An der Wall Street setzte man sich heute mit einer Fülle an Konjunkturdaten auseinander. Neben den Wohnbaubeginnen und den Wohnbaugenehmigungen für Februar, werden auch die Exportpreise Februar veröffentlicht. Zudem steht am Abend wiedereinam eine Fed-Sitzung auf dem Programm. Hiervon erhoffen sich viele Experten mal wieder etwas Futter für die Kaffeesatzleserei. Die US-Futures notieren derweil fester. Der S&P 500 gewinnt 0,3 Prozent und der NASDAQ kann 0,1 Prozent zulegen. In Frankurt notiert der DAX bei 5.946 Punkten (+0,7 Prozent).


Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*