News Ticker

Um 10: Unverhofft kommt oft – DAX wird vom schwachen Euro getrieben

Es könnte am deutschen Aktienmarkt zum Wochenschluss doch noch einmal spannend werden. Die 10.700er Marke hat der DAX schon geknackt. Legt der Index nun weitere einhundert Punkte zu und wagt sich an den Widerstand bei 10.800 Punkten heran, würden alle diejenigen Anleger Lügen gestraft, die aufgrund hoher Unsicherheitsfaktoren eher von fallenden Aktienkursen ausgegangen sind. Dann könnte es sehr schnell gehen und neue Jahreshochs im DAX wären die Folge.

Katalysator dieser Bewegung ist einmal mehr der Euro, der heute Morgen unter die Marke von 1,09 US-Dollar gefallen ist. Dabei war es nicht zu sehr ein EZB-Präsident Mario Draghi, der etwa die Geldschleusen auf der gestrigen Sitzung weiter öffnete und damit die Gemeinschaftswährung drückte. Vielmehr ist es die Tatsache, dass er im Gegensatz zu seiner Kollegin Yellen, Chefin der US-Notenbank, noch lange nicht da angekommen ist, wo der Weg der Zinsen wieder nach oben führt.

Die Investoren gehen aktuell davon aus, dass die Federal Reserve im Dezember an der Zinsschraube drehen wird und preisen einen solchen nächsten Zinsschritt in die Währungen ein. Das stärkt den US-Dollar, schwächt den Euro und macht damit europäische Aktien gegenüber ihren US-Pendants attraktiver. Gleichzeitig ist auch eine Deflation in der Eurozone vorerst kein Thema mehr, dies hatte einige Investoren bislang von einem Euro-Investment abgehalten.

Auch der Blick auf die Stimmungsindikatoren ebnet aktuell den Weg für eine Aktienrally zum Jahresende. Von Euphorie ist weit und breit keine Spur. Zurückhaltung heißt eher das Gebot der Stunde. Mit dieser aber könnte es schnell vorbei sein, wenn die Kurse erst einmal ins Laufen kommen.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger.de


1 Trackbacks & Pingbacks

  1. [Börsenblogger] Um 10: Unverhofft kommt oft – DAX wird vom schwachen Euro getrieben

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*