News Ticker

RWE: Innogy – jetzt wird es ernst

Das geht jetzt doch schnell: Bereits mit Beginn dieser Woche (= dem heutigen Montag, 26. September) startet die Angebotsfrist für die Aktien der RWE-Tochter Innogy.RWE-Chart: finanztreff.de

RWE-Chart: finanztreff.de

Anders als EON (WKN: ENAG99 / ISIN: DE000ENAG999) möchte RWE (WKN: 703712 / ISIN: DE0007037129) keineswegs die konventionelle Stromerzeugung abspalten, sondern im Gegenteil die Erneuerbaren Energien (sowie Netze und „Kunden“) – zusammengefasst in Innogy. Die Angebotsfrist soll bis voraussichtlich zum 6. Oktober laufen. Die zuständige Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat laut RWE den Wertpapierverkaufsprospekt bereits gebilligt. Damit ist der Weg frei. Die neuen Aktien werden in der Bandbreite 32 bis 36 Euro angeboten.

Der tatsächliche Ausgabepreis der neuen Aktien wird innerhalb dieser Bandbreite in einem Bookbuilding-Verfahren bestimmt. Wie realistisch dieser Ausgabepreis ist, wird sich dann zeigen, wenn die Innogy-Aktie das erste Mal an der Börse notiert wird. Das könnte bereits am 7. Oktober der Fall sein. Dann wird sich auch zeigen, welche Marktkapitalisierung am freien Markt für Innogy zustande kommen wird. Das wird natürlich auch für die RWE-Aktie wichtig sein.

Und dann noch das Zitat zum Tag:

„Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es aber vorwärts. “ – Unbekannt

Michael VaupelEin Beitrag von Michael Vaupel

Michael Vaupel, diplomierter Volkswirt und Historiker (M.A.), Vollblut-Börsianer. Nach dem Studium Volontariat und Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Internet, Derivate, Rohstoffe). Er ist gefragter Interview- und Chatpartner (N24, CortalConsors). Ethisch korrektes Investieren ist ihm wichtig.
Seine kostenlosen Newsletter können Sie hier abonnieren. Weitere Informationen unter: www.vaupels-boersenwelt.de

Bildquelle: Michael Vaupel / Pressefoto RWE


2 Trackbacks & Pingbacks

  1. [Börsenblogger] RWE: Innogy – jetzt wird es ernst
  2. Die Börsenblogger um 12: Deutsche Bank und Commerzbank stürzen erneut ab | Die Börsenblogger

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*