Before the Bell: Gewinnmitnahmen belasten DAX, US-Futures schwächer

0

Der deutsche Aktienmarkt legt heute wieder den Rückwärtsgang ein. Nach schwachen Vorgaben aus den USA nehmen viele Anleger erste Gewinne mit. Zudem belasten auch einige schwach ausgefallene Geschäftszahlen die Stimmung in Frankfurt. Weder die Deutsche Post, noch EADS noch Klöckner & Co. konnten mit ihrem Blick in die Bücher überzeugen. Alle drei Titel geben deutlich nach. Gerade bei letzterem Titel sollte man aber künftig genau hinschauen. Denn Lars von Investors Inside weist zurecht auf die neu gewonnene Schuldenfreiheit hin. Wenn das Geschäft wieder anläuft und auch die ein oder andere Akquisition über die Bühne gegangen ist, dürfte sich auch bei der Aktie wieder einiges tun.

EADS va. Boeing: Die Politik und die Rüstungsaktien

Dass die zuvor erwähnten EADS-Zahlen nur knapp einem Debakel entgangen sind, verdanken sie der Politik. Die europäische Einigung beim Militärtransportflugzeug A400M konnte den Verlust in Grenzen halten. Heute folgte nun jedoch das nächste Sorgenkind. Es geht diesmal um einen milliardenschweren Tankerauftrag aus den USA. Dem Pentagon wird vorgeworfen, den Auftrag auf Branchenprimus Boeing zurecht geschnitten zu haben, weshalb EADS überhaupt keine Chance auf den Auftrag gehabt habe. Schwer zu beweisen, aber sicher nicht ganz unwahrscheinlich. Rüstungskonzerne sind schließlich auf das Wohlwollen der (heimischen) Politik angewiesen. Und da ist sich jeder selbst der nächste. Für Anleger macht es das dann um so schwieriger. Freien Wettbewerb gibt es in diesem Sektor nur auf dem Papier. Von daher sollte man als Anleger, wenn überhaupt, nur auf die heimische Nachfrage setzen. Oder am besten gleich einen Bogen um die mehr oder minder reinen Rüstungsaktien machen. Die Aktie von EADS büßt heute mehr als 4 Prozent ein und setzt damit ihre Achterbahnfahrt einmal mehr fort.

US-Futures deuten auf schwachen Handel hin

Die Wall Street dürfte heute erneut zurückhaltend agieren. Die Futures deuten angesichts fehlender Impulse von Konjunktur- oder Unternehmensmeldungen auf einen schwachen Handel hin. Der S&P 500 verliert aktuell 0,4 Prozent und der NASDAQ gibt 0,3 Prozent nach. In Frankfurt gibt der DAX 0,5 Prozent auf 8.845 Punkte nach.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here