Before the Bell: Zurückhaltender Handel, DAX und US-Futures kaum verändert

0

Der deutsche Aktienmarkt präsentiert sich nach einer furiosen Rally letzte Woche wieder etwas ruhiger. Der DAX kann sich aber weiter auf dem Vorwochenniveau halten. Weder von Seiten der Konjunkturdaten noch von Seiten der Unternehmen sind heute nennenswerte Impulse zu erwarten. Auch die Charttechnik kann derzeit keine Impulse in die eine oder andere Richtung geben. Die einzige Bewegung kommt derzeit von Seiten des Euro und hier von den Bemühungen in und um Griechenland. Besonders die Idee eines europäischen Währungsfonds stößt dabei auf großen Widerstand. Der frühere Bundesfinanzminister Waigel lehnt einen EWF im Handelsblatt rigoros ab. Interessant ist hierbei übrigens die gestrige Zahl des Tages von egghat: Demnach umfassen die bisher beschlossenen, allerdings noch nicht umgesetzten Sparmaßnahmen und Steuererhöhungen knapp 7 Prozent des griechischen BIP. Auf Deutschland bezogen sind Einsparungen in solcher Höhe eigentlich nicht vorstellbar. Den Aufschrei im Land dürfte man ansonsten bis Athen hören. Von daher sollte man nun auch die griechische Regierung auch erst mal die angstrebten Maßnahmen umsetzen und dabei unterstützen. Zuviel Druck beschleunigt hierbei nicht den Erfolg der Maßnahmen.

Solon mit Kurssprung nach Berichten über Staatsbürgschaft

In einem so ruhigen Handelsumfeld wie heute sind Kursgewinne im zweistelligen Bereich schon eine Seltenheit. So auch beim Solar-Unternehmen Solon. Hintergrund sind Presseberichte, wonach das Berliner Unternehmen auf Mittel aus dem Deutschlandfonds hoffen kann. Die „Berliner Morgenpost“ hatte am Samstag berichtet, dass der Bürgschaftsausschuss des Deutschlandsfonds einer Bürgschaft bereits zugestimmt habe, allerdings müsse der Lenkungsausschuss noch entscheiden, wenngleich die Zusage als wahrscheinlich gelte. Für Solon sind das jedenfalls zunächst einmal gute Nachrichten. Nach den Verlusten 2009 und den schwachen Aussichten, auch in Zusammenhang mit der gekürzten EEG-Einspeisevergütung, schöpft heute so mancher Aktionär wieder Hoffnung. Allerdings ist auch die Bürgschaft kein Signal für eine nachhaltige Trendwende und Kurse im deutlich zweistelligen Bereich sind weiterhin nicht in Sicht. Auf das amitionierte Bewertungsniveau und die unklare operative Lage verweist i.ü. auch Investors Inside:

Das KGV für 2011 wird immer noch mit 47 angegeben. Im Falle das die Bürgschaft erfolgreich platziert werden kann sieht es operativ aber immer noch nicht deutlich besser aus bei dem Solarunternehmen. Angesichts der heute doch eher schwachen Umsätze in der Aktie gehen wir nicht davon aus das dieses Kursplus gehalten werden kann.

Aktuell kann der Solon-Titel ein Kursplus von 16 Prozent verzeichnen.

US-Futures kaum verändert

An der Wall Street herrschte zuletzt ebenfalls deutlich positive Laune vor. Allerdings deuten die US-Futures ähnlich wie in Europa auf einen ruhigen Handel hin. Von der Konjunkturfront werden keine Nachrichten erwartet und bei den Quartalszahlen stehen u.a. die Zahlen des Buchhaltungs- und Steuerberatungsdienstleisters H&R Block und des Digital-TV-Dienstleisters TiVo an – also sind auch hier kaum Impulse zu erwarten. Der S&P500 gewinnt derzeit 0,2 Prozent. Und auch der NASDAQ legt 0,1 Prozent zu. In Frankfurt notiert der DAX bei 5.882 Punkten fast unverändert.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here