Um 10: DAX folgt der Wall Street ins Plus – Fed spielt Katz und Maus mit den Anlegern

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Die US-Notenbank Federal Reserve spielt mit den Anlegern in diesen Tagen Katz und Maus. Wurden die Börsen am Freitag noch auf einen nächsten Zinsschritt im September vorbereitet, scheint dieser Termin nach der gestrigen Rede der Fed-Gouverneurin Brainard nun wieder vom Tisch. Denn im Gegensatz zu ihrem Kollegen Rosengren darf Brainard über die Zinsen mit abstimmen.

Somit überlegen sich die Anleger, die schon auf gepackten Koffern saßen und zum Verkauf bereit waren, jetzt drin zu bleiben oder haben gestern an der Wall Street schon wieder zugegriffen. Dieser Turnarround beschert auch dem deutschen Aktienmarkt zum heutigen ein paar Kursgewinne. Die technischen Unterstützungen im Deutschen Aktienindex aus dem August haben vorerst gehalten. Die Korrektur im DAX könnte damit nur ein kurzes Sommergewitter gewesen sein.

Das Gerede über einen Zinsschritt im September erweist sich als Rauschen im Blätterwald. Das wahrscheinliche Szenario ist, dass die Fed bis Dezember ihre Füße stillhalten wird. Sicherlich wird es in der kommenden Woche eine lebendige Debatte über das Für und Wider eines Zinsschritts geben. Am Ende wird es aber wohl wieder bei bloßen Lippenbekenntnissen bleiben.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here