DAX: Risiken rücken wieder stärker in den Fokus

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

TraderdailyvideoNachdem sich der DAX in den vergangenen Tagen kaum von der Stelle bewegt hatte, rutscht das Barometer am Montagvormittag regelrecht ab. Schuld sind die schwachen Vorgaben aus den USA. Dabei hat sich die charttechnische Ausgangslage aus Sicht der DZ BANK Analysten ohnehin verschlechtert. Konkret heißt es in ihrer Analyse:

„Insgesamt wirkt die Enttäuschung, die die EZB-Pressekonferenz am Donnerstagnachmittag unter den Teilnehmern am deutschen Aktienmarkt ausgelöst hatte, nach. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Index im Rahmen seines Juni/Juli-Aufwärtstrends noch einmal Tuchfühlung mit der 11.000 Punkte-Marke aufnimmt, hat sich vor dem Hintergrund der Zyklusproblematik deutlich verringert. Allmählich sollte der Blick daher wieder der Unterseite gelten. Eine „formale Bestätigung“, dass der aus zyklischer Sicht zu erwartende September-Hochpunkt „im Kasten“ ist, ergäbe sich dennoch erst bei einem nachhaltigen Unterschreiten des letzten Reaktionstiefs in Bezug auf den Juni/Juli-Aufwärtstrend bei 10.440 Punkten, dessen Test aktuell zu erwarten ist…“

Eine ausführliche DAX-Videoanalyse der DZ Bank-Analysten finden Sie auf dzbank-derivate.de.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here