News Ticker

Novartis kann sich freuen

Gute Nachrichten für Novartis (WKN: 904278 / ISIN: CH0012005267). Der Schweizer Pharmakonzern konnte bekannt geben, dass die US-Arzneimittelbehörde (FDA) das Nachahmermedikament Erelzi nun für den Vertrieb freigegeben hat.

Das Mittel dient vor allem der Behandlung von Entzündungskrankheiten. Verantwortlich für das Medikament ist die Novartis-Generika-Tochter Sandoz. Erelzi ist eine so genannte Biosimilar-Version des Medikaments Enbrel des US-Biotechnologiekonzerns Amgen (WKN: 867900 / ISIN: US0311621009). Und hier zeigt sich bereits die Besonderheit, da Nachahmerversionen von biotechnologisch hergestellten Arzneien ziemlich neu sind.

Novartis-Chart: finanztreff.de

Novartis-Chart: finanztreff.de

Allerdings hielten sich die Marktreaktionen am Mittwoch in Grenzen. Die Novartis-Aktie musste sogar leichte Kursverluste verkraften. Auch bei den Vontobel-Analysten zeigte man sich nicht gerade euphorisch. Zumal immer noch nicht bekannt sei, ab wann Erelzi auf dem US-Markt verkauft wird, da Amgen weiterhin alles Mögliche unternehmen wird, um sich gegen das Nachahmermedikament für sein umsatzstärkstes Mittel zu wehren. Daher bleibt es sowohl beim „Hold“ für die Novartis-Aktie als auch beim Kursziel von 85,00 CHF. Wer jedoch optimistischer eingestellt ist, setzt mithilfe von Hebelprodukten (WKN: VT7UQ7 / ISIN: DE000VT7UQ75) überproportional auf Kursgewinne der Novartis-Aktie.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Novartis


2 Trackbacks & Pingbacks

  1. [Börsenblogger] Novartis kann sich freuen
  2. Novartis: Das kann sich sehen lassen | Die Börsenblogger

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*