DAX findet keine klare Richtung. US-Arbeitsmarktbericht im Fokus!

0
896 views
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Nachdem Investoren zuletzt vor allem auf Fed-Chefin Janet Yellen und die Geldpolitik geblickt hatten, erwarten uns mit den US-Arbeitsmarktdaten für den Monat August in dieser Woche ganz wichtige Konjunkturdaten. Dies ist ein Grund für Dominik Auricht, Experte für Anlage- und Hebelprodukte, bei HypoVereinsbank onemarkets, in seinem wöchentlichen Marktkommentar auf die wichtigsten Entwicklungen zu schauen.

Der deutsche Aktienmarkt hat seine Konsolidierung in der letzten Woche fortgesetzt. Der DAX® entwickelte sich weitgehend seitwärts und beendet die Woche nur mit einem geringfügigen Plus. Deutliche Kursgewinne im Wochenverlauf waren bei den Bankenwerten (Commerzbank, Deutsche Bank) zu verzeichnen. Wenig gefragt waren die Aktien von adidas und Deutsche Börse.

Fed-Chefin Janet Yellen hat auf dem Notenbank-Symposium in Jackson Hole am Freitag die Möglichkeit einer baldigen Zinserhöhung angedeutet. Die Argumente für eine Anhebung der Leitzinsen hätten in den vergangenen Monaten zugenommen, sagte Yellen laut Redetext. Die Wirtschaft nähere sich den Fed-Zielen bei Beschäftigung und Inflation an. Gleichzeitig verwies Yellen darauf, dass der Ausblick unsicher sei und die Geldpolitik sich nicht auf einem vorgezeichneten Kurs befinde.

In der kommenden Woche könnten die Zinsspekulationen neue Nahrung erhalten. Am Freitag werden die US-Arbeitsmarktdaten für August veröffentlicht.

Neu bei HypoVereinsbank:
Einen großen Teil der Produkte von HypoVereinsbank onemarkets können Sie kostengünstig und bei voller Handelsüberwachung über den Handelsplatz gettex der Börse München handeln. Probieren Sie es aus. Weitere Infos finden Sie unter: www.onemarkets.de/gettex

Unternehmen im Fokus

Volkswagen hat sich mit seinen insgesamt 652 Vertragshändlern in den USA auf einen Vergleich wegen des Dieselskandals geeinigt. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, zahlt Volkswagen rund 1,2 Milliarden Dollar an die Händler. Die Einigung mit den Händlern umfasst Barzahlungen als Ausgleich für Verluste sowie den Rückkauf von Fahrzeugen.

Wichtige Termine

01.09. China –Einkaufsmanagerindizes August
02.09. USA – Neugeschaffene Stellen September
02.09. USA – Arbeitslosenquote September

Charttechnischer Ausblick: DAX®

Widerstandsmarke: 10.635/10.650/10.802/10.860 Punkte
Unterstützungsmarken: 10.474/10.460/10.365/10.180 Punkte

Viel Hoffnung hatten die Anleger auf das Treffen der Notenbanker in den USA gesetzt. Schafft es der DAX® endlich aus seiner Seitwärtsrange auszubrechen? Was zwischenzeitlich gut und dynamisch aussah, wurde einmal mehr abgewürgt. Somit bleibt es bei der neutralen Kurszone zwischen 10.645/10.650 Punkten auf der Ober- und 10.470/10.460 Punkten auf der Unterseite.

Ein Ausbruch über 10.650 Punkte sollte den Weg auf 10.800 und darüber 10.860 Punkte freimachen. Ein Bruch der 10.460-Punkte-Marke könnte einen Kursrutsch über 100 Punkte auslösen. Es bleibt somit ein Geduldsspiel im DAX®.

Kommentator: Dominik Auricht, Experte für Anlage- und Hebelprodukte HypoVereinsbank onemarkets

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here