News Ticker

Um 10: DAX wieder im Rückwärtsgang – Angst vor dem „Yellen-Haken“

Sollte US-Notenbank-Chefin Janet Yellen in der Stimmung sein, könnte sie morgen durchaus Hinweise auf den Zeitpunkt der nächsten Zinsanhebung geben. Diese Lunte riechen einige Anleger am deutschen Aktienmarkt gerade und gehen aus dem Markt raus.

Yellen bewies in den vergangenen Monaten, dass sie argumentativ durchaus Haken schlagen kann. Wenn sie die Märkte auf diese Art überrascht, würde sie viele auf dem falschen Fuß erwischen. Ein deutlicher Rutsch bei Aktien könnte die Folge sein. Sie dürfte andererseits aber intelligent genug sein, den Märkten die Hoffnung auf tiefe Zinsen für längere Zeit nicht vollends zu rauben.

Am Ende könnte nach großer Aufregung die gleiche Situation stehen bleiben: Dass wir weiterhin nicht wissen, wann die Fed die Zinsen letztendlich erneut anheben wird. Anleger sollten sich aber auf jeden Fall auf eine höhere Volatilität in der Restwoche einstellen.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger


1 Trackbacks & Pingbacks

  1. [Börsenblogger] Um 10: DAX wieder im Rückwärtsgang – Angst vor dem „Yellen-Haken“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*