Um 10: DAX weiter seitwärts – Bewegung im Ölpreis

1
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Am deutschen Aktienmarkt bietet sich heute das gleiche Bild wie in den vergangenen Tagen: Der DAX bewegt sich impuls- und kraftlos seitwärts. Aktuell ist es die Rede der Fed-Chefin Yellen am Freitag, auf die die Investoren warten.

Es bleibt zu hoffen, dass sie zumindest etwas Überraschendes im verbalen Gepäck hat, wenn das auch nicht wirklich zu erwarten ist. Dennoch heißt weiterhin Zurückhaltung das Gebot der Stunde an den Aktienmärkten, keiner will für den Fall der Fälle falsch positioniert sein.

Bewegung gab es gestern an einem anderen Markt. Es beflügelte das Gerücht den Ölpreis, Iran wolle sich an den Gesprächen über Fördermengenbegrenzungen beteiligen. Dennoch bleibt es unwahrscheinlich, dass die Länder der OPEC ohne die USA Fördermengen begrenzen können. Eine Begrenzung bedeutet immer auch einen Verzicht auf Marktanteile. Die amerikanische Ölindustrie profitiert bereits von den stärkeren Ölpreisen. Die Zahl aktivierter Bohrtürme auf dem amerikanischen Festland wuchs in den vergangenen acht Wochen so stark wie zuletzt vor zwei Jahren. Die amerikanische Fracking-Industrie feiert die Bemühungen der Saudis, den Ölpreis zu stabilisieren und fährt ihre Produktion wieder hoch.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here