Um 5: DAX muss weiter Federn lassen – Zurückhaltung vor Fed-Protokollen

1
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Die Andeutungen der US-Notenbank, die Märkte würden das Risiko einer weiteren Zinsanhebung unterschätzen, sind mit Vorsicht zu genießen. Der Verdacht, das Protokoll der Fed-Sitzung werde heute Abend negative Überraschungen enthalten, hat heute wieder Gewinnmitnahmen an den weltweiten Börsen ausgelöst. Auch der Deutsche Aktienindex musste den zweiten Tag in Folge Kursverluste hinnehmen. Insgesamt aber eine sehr gesunde Entwicklung, auf seinem Weg nach oben muss der Markt zwischendurch Luft holen.

Anleger sind in Sachen Geldpolitik auf der Hut, weil die jüngsten Kursgewinne bei Aktien vor allem von der Hoffnung tiefer Zinsen für längere Zeit getragen wurden. Die Fed hat dieses Jahr bewiesen, bei zukunftsgerichteten geldpolitischen Hinweisen aber durchaus Haken schlagen zu können. Alte Bäume lassen sich nicht biegen – die Zinsen werden nicht mehr so steigen können wie in der Vergangenheit. Die liquiditätsverwöhnten Börsen könnten aber schon durch einen weiteren kleinen Zinsschritt durcheinander geschüttelt werden. Auch gerade deshalb, weil die Mehrheit gar nicht mehr damit rechnet, dass die Fed in Sachen Zinswende überhaupt Ernst macht.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here