Der Blick an die Wall Street: S&P 500 dreht an der wichtigen Haltezone bei 1.085 Punkten nach oben

0

Es bleibt dabei: Die Wall Street zeigt sich weiterhin deutlich stabiler als der – doch sehr anfällige – DAX. Auch der S&P 500 rutschte gestern nach enttäuschenden Konjunkturdaten zunächst mit 1,5% ins Minus, schloss aber nach einer kräftigen Intraday-Erholung nur mit leichten Einbußen. Sorry für die Formulierung, aber ich kann es nicht anders sagen: Die Amis haben mal wieder „Eier“ bewiesen.

Zentrale Unterstützung bei 1.085 Punkten verteidigt

In der vergangenen Woche hatte der S&P 500 bereits sein Erholungshoch von Anfang Februar bei 1.105 Punkten übersprungen, war in den letzten Tagen aber wieder zurückgefallen. Die charttechnische Situation stellt sich dennoch freundlicher dar als beim DAX. Denn die wichtige Haltezone im Bereich von 1.085 Zählern konnte der Index bislang halten. Gestern drehte er nahezu punktgenau an dieser Unterstützung nach oben. Und zwar ausgesprochen dynamisch.

Wieder über 1.100 Punkten

Mit dem Intraday-Reversal und dem Schluss knapp über der 1.100er-Marke spricht nun alles dafür, dass der S&P 500 jetzt einen erneuten Versuch starten wird, sein Februarhoch bei 1.105 Punkten nachhaltig zu überwinden. Anschließend wartet der nächste Widerstand bereits bei rund 1.120 Zählern. Darüber könnte man davon ausgehen, dass die Korrektur vom Tisch ist. Die zentrale Unterstützungszone bleibt die Region um 1.085 Punkte. Darunter würde sich die Lage deutlich eintrüben.


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here