Wochenrückblick KW31: Daimler bleibt auf Erfolgskurs, was macht die Fed?

1
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Nachdem sich Anleger zuletzt mit dem „Brexit“-Votum, der Berichtssaison, der Geldpolitik der Notenbanken und dem europäischen Bankenstresstest auseinandersetzen mussten, durften sie sich am Freitagnachmittag über erneut starke US-Arbeitsmarktdaten freuen.

Mit 255.000 neuen Stellen wurden im Juli einmal mehr überraschend viele neue Arbeitsplätze in der weltgrößten Volkswirtschaft geschaffen. Damit dürfte eine baldige Zinserhöhung der Fed ein großes Stück wahrscheinlicher geworden sein. Ob es bereits bei der nächsten Sitzung der Fed Mitte September so weit sein wird, bleibt abzuwarten.

Trotz der Spannung in Sachen Geldpolitik der Fed, sollten Investoren die Einzelwerte nicht außer Acht lassen. Dabei lohnt sich vor allem ein Blick auf Daimler. In Zeiten von „Dieselgate“ und einer schwächelnden Konjunktur ist es nicht gerade leicht für die deutsche Autobranche. Daimler lässt sich jedoch auch durch ein wenig Gegenwind nicht von seinem Kurs abbringen. Unsere Einschätzung dazu hier.

Deutschland

Der Hamburger Windturbinenhersteller Nordex hat einige sehr ereignisreiche Tage hinter sich gebracht. Zwischen zwei Großaufträgen hat das Unternehmen seine Halbjahreszahlen präsentiert und dabei sogar die 2016er-Jahresziele angehoben. Richtig begeistert zeigten sich Investoren trotzdem nicht. Die Begeisterung kann aber noch kommen. Mehr dazu hier.
Europas größter Sportartikelhersteller adidas konnte Investoren bereits mit den vorläufigen Zahlen zum zweiten Quartal 2016 und einer Prognoseanhebung begeistern. Zur Vorlage des eigentlichen Halbjahresberichts rutschte die adidas-Aktie jedoch in die Tiefe. Mehr dazu hier.
Der Chip-Hersteller Infineon profitierte im dritten Geschäftsquartal 2015/16 (Ende Juni) von guten Geschäften mit der Automobilbranche. Trotzdem wollte unter Anlegern und Analysten keine Begeisterung aufkommen. Mehr dazu hier.
Nach einem kleinen Durchhänger mit Streiks und der teuren Umstellung der IT-Systeme im DHL-Frachtgeschäft konnte die Deutsche Post zuletzt wieder für deutlich erfreulichere Nachrichten sorgen. Unsere Einschätzung dazu hier.

International

Beim schweizerisch-französischen Konzern LafargeHolcim geht das Großreinemachen weiter. Im Moment hat der Baustoffriese vor allem die Neuordnung seines Geschäfts in China und die Schuldenreduzierung im Blick. Mehr dazu hier.
Bei Tesla Motors bleibt alles beim Alten. So lange Investoren der Meinung sind, dass die Zukunftsvisionen des Gründers und Konzernchefs Elon Musk irgendwann Wirklichkeit werden, kann das Unternehmen Verluste anhäufen. Mehr dazu hier.
Die schwachen Touristenzahlen machen nicht nur der Reise- und Luftfahrtbranche zu schaffen. Auch die Anbieter von Luxusgütern sind betroffen. Dieser Umstand machte sich in den jüngsten Zahlen des weltgroßen Uhrenherstellers Swatch bemerkbar. Trotzdem sieht der SMI-Konzern optimistisch in die Zukunft. Unsere Einschätzung dazu hier.
Facebook hat es wieder einmal geschafft, die Marktteilnehmer zu verblüffen. Allerdings bleibt die Frage, ob dem weiteren Unternehmenswachstum nicht doch Grenzen gesetzt sind. Mehr dazu hier.
Am Montag rutschten die Aktien der Deutschen Bank und der Commerzbank mit deutlichen Verluste an das DAX-Ende. Noch schlimmer erging es der Raiffeisen Bank International (RBI). Unsere Einschätzung dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

Zum Ende der aktuellen Berichtssaison erwarten uns einige Nachzügler oder Unternehmen, die außerhalb des Kalenders berichten. In der kommenden Woche stehen u.a. die Zahlen an von News Corp, QSC, Xing (Montag); alstria office REIT, Jungheinrich, PATRIZIA Immobilien, voestalpine, Walt Disney (Dienstag); Adecco, Bilfinger, Brenntag, E.ON, Evotec, Grammer, Heidelberger Druck, Lanxess, Leoni, OMV, Salzgitter (Mittwoch); thyssenkrupp, RWE, Zalando, K+S (Donnerstag); Deutsche Wohnen (Freitag).

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Montag
08:00 DE Nettoproduktion (Juni)
10:30 EU sentix-Konjunkturindex (August)

Dienstag
08:00 DE Leistungsbilanzsaldo (Juni)
14:30 US Produktivität ex Agrar (Q2)
14:30 US Lohnstückkosten (Q2)

Donnerstag
14:30 US Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Vorwoche)
14:30 US Einfuhrpreise (Juli)

Freitag
08:00 DE BIP (Q2)
11:00 EU BIP (Q2)
11:00 EU Industrieproduktion (Juni)
14:30 US Einzelhandelsumsatz (Juli)
14:30 US Erzeugerpreise (Juli)
16:00 US Lagerbestände (Juni)
16:00 US Konsumklima Uni Michigan (August)

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here