Um 10: DAX leicht im Plus – Sitzung der Bank of England im Fokus

1
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Vorerst mussten sich die Bären, was den Ölpreis angeht, geschlagen geben. Der erste Rückgang der amerikanischen Ölproduktion nach einer vierwöchigen Anstiegsserie sorgte für einen Sprung der Marke WTI zurück über 40 US-Dollar. Vor allem Leerverkäufer, die nach dem Fall dieser Marke auf weiter fallende Notierungen gesetzt haben, wurden plötzlich auf dem falschen Fuß erwischt und mussten ihre Positionen schließen.

Diese Gegenbewegung beim Ölpreis verhilft auch dem Deutschen Aktienindex zu weiteren Kursgewinnen zum heutigen Handelsstart. Außerdem wirkt die gestrige Verteidigung der 200-Tage-Linie noch positiv nach. Hinzu kommt dass der Anstieg des Euro nach den gestrigen US-Arbeitsmarktdaten gestoppt wurde, was vor allem Aktien von exportorientierten Unternehmen in Europa wieder etwas attraktiver macht.

Heute gerät in Europa die Sitzung der britischen Notenbank in den Blickpunkt. Die Notenbank wird wohl eher einen moderaten Kurs einschlagen. Am Markt hat man eine Senkung der Leitzinsen um 25 Basispunkte und ein 30 Milliarden Pfund schweres QE-Programm vorweggenommen. Da könnte es heute zu Enttäuschungen kommen, wenn die Bank of England nicht liefert.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger

 


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here