Um 5: DAX trudelt aus – Geldpolitik hat ihren Zauber verloren

1
1.417 views
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Die Geldpolitik hat ihren Zauber verloren. Anleger werden umso defensiver, desto mehr die Zentralbanken Zuversicht ausstrahlen, sie könnten die Probleme lösen. Der nachlassende Grenznutzen der geldpolitischen Beschlüsse, etwa jener aus Japan, ist erschreckend. Angesichts der heutigen Yen-Stärke ist sogar ein gegenteiliger Effekt zu erkennen. Die Notenbank druckt Yen, und die Währung steigt. Paradox.

Die jüngste Reuters-Umfrage unter weltweiten Investmentfonds zeigt, dass Fonds die tiefsten Aktienquoten seit fünf Jahren halten und gleichzeitig mehr Staatsanleihen kauften, obwohl die Renditen teilweise schon negativ geworden sind. Der Fokus der Fondsmanager gilt weiterhin dem Kapitalerhalt, nicht der Generierung von Renditen. Solange die Fonds sich zurückhalten, wird es keine nachhaltige Erholung der Aktien in der Eurozone geben.

Möglicherweise könnten Gerüchte über eine Ausweitung des QE-Programms der EZB in der kommenden Woche für Impulse sorgen. Theoretisch wäre eine Ausweitung möglich, nachdem die EZB mitteilte, ihre Anleihekäufe nach dem emittierten Volumen und nicht mehr nach ihrem Finanzierungsschlüssel durchführen zu wollen. Das ist ein ganz heißes Thema. Wenn die Märkte beginnen, das aufzugreifen, könnte es zu kräftigen Kurssteigerungen bei Euro-Aktien kommen. Sie sind von Fonds wegen der Brexit-Angst und der Sorge um die Banken in den vergangenen Wochen weiträumig umschifft worden. Hier gibt es Nachholpotenzial.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here