Apple-Aktie wieder mit Kaufsignal

5
2.414 views
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Die jüngsten Quartalszahlen von Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005) wurden positiv aufgenommen. Vor allem die Verkaufszahlen des iPad oder die Shop-Umsätze erfreuten die Anleger. Außerdem ist die Apple-Aktie derzeit aus Sicht der Point & Figure Charttechnik kaufenswert.

Der Titel des Apfelkonzerns befindet sich in einem langfristigen Aufwärtstrend (Punkt 1). Durch Überschreiten des Doppel-Top bei 91 Euro (Punkt 2) wurde ein Kaufsignal generiert. Damit gelang auch der Durchbruch durch die mittelfristige Abwärtstrendlinie (Punkt 4) nach oben.

Abb.: Apple Inc. Point & Figure Chart (P&F) – Quelle: MarketMaker und eigene Markierungen
Abb.: Apple Inc. Point & Figure Chart (P&F) – Quelle: MarketMaker und eigene Markierungen

Als Kursziel ergibt die vertikale Methode mindestens 120 Euro, was einem Kurspotenzial von rund 25 Prozent entspricht. Das Kaufsignal und das Kursziel bleiben bei Kursen oberhalb von 82 Euro gültig (Punkt 3).

Abb.: Apple Inc. Linienchart – Quelle: MarketMaker und eigene Markierungen
Abb.: Apple Inc. Linienchart – Quelle: MarketMaker und eigene Markierungen

PP_VS4NQX_20160729Der Bereich von 82 Euro würde sich auch für eine Stop-Loss-Order eignen. Ein Trendbruch würde bei Unterschreiten der Hausse-Linie (Punkt 1) bei Kursen unter 80 Euro erfolgen.

Alternativ zu einer Direktanlage bietet sich auch ein Long Mini Future auf Apple (WKN: VS4NQX / ISIN: DE000VS4NQX5) an. Das Stop-Loss ist hier ebenfalls zu beachten.

Ein Beitrag von Winfried Kronenberg

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: dieboersenblogger.de


5 KOMMENTARE

  1. Sehr geehrter Herr Kronenberg,
    Ihren beiden Chartanalysen kann ich aus zwei Gründen nicht folgen:
    1. ist eine Analyse auf Eurobasis meiner bescheidenen Meinung nach deshalb nicht aussagekräftig, weil die maßgeblichen Umsätze an der/den US-Börsen gemacht werden.

    2. zwar auch auf $-Basis der Abwärtstrend gebrochen worden ist, dieser Trendbruch bedarf jedoch noch einer Bestätigung; darüber hinaus ist auf $-Basis noch kein neues Hoch gebildet worden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Hans-Jochen Heck

  2. Sehr geehrter Herr Heck,

    vielen Dank für Ihre Anmerkungen. Leider kam ich urlaubsbedingt erst jetzt zur Beantwortung.

    Zu Punkt 1: Als Euro-Anleger müssen Sie bei US-Aktien stets den Wechselkurs berücksichtigen. Daher ist auch bei US-Aktien die Charttechnik in Euro (zumindest bei marktbreiten Aktien) eine gute Wahl.

    Zu Punkt 2: Formal haben Sie recht. Aber als Euro-Anleger muss auch hier vorrangig die Charttechnik in Euro greifen. Der Idealfall wäre, wenn es sowohl Signale in Euro und Dollar gäbe.

    Mit freundlichen Grüßen
    Winfried Kronenberg

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here