Intel und die Frage was die Zukunft bringt

0
Bildquelle: Pressefoto Intel

Der weltgrößte Chiphersteller Intel (WKN: 855681 / ISIN: US4581401001), hat Großes vor. Und das kostet einen Teil des Gewinns. Wer aber Dinge vorhat wie Intel, der muss da durch. Auch Aktionäre des US-Konzerns.

Intel hat gehörige Sonderausgaben wegen des Abbaus von 12.000 Arbeitsplätzen zu schultern. In Höhe von 1,4 Mrd. US-Dollar. Aber der Konzern verdient immer noch gut. Im letzten Quartal waren es 1,33 Mrd. US-Dollar, der Umsatz legte um 2,5 Prozent auf 13,5 Mrd. US-Dollar. Der Umbau scheint zu laufen – das Doofe ist, dass es Intel aber zuletzt nicht geschafft hat, das immer besser werdende Geschäft mit Chips für Rechenzentren so auszubauen, damit durch diese die schwachen Erlöse mit PCs kompensiert werden. Das starke zweite Standbein bleibt bisher aus.

Chart: Ariva
Chart: Ariva

Allen schwachen PS-Erlösen und anderen Problemen – die Intel-Aktie läuft derzeit gut und das jüngste 6-Monats-Hoch untermauert, dass Anleger die Aktie im Depot belassen sollten.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Intel


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here