News Ticker

Die Börsenblogger um 12: Volkswagen und SAP treiben DAX wieder über 10.000 Punkte

Der DAX kann zur Wochenmitte erneut das Überwinden der 10.000er Marke feiern. Besonders die überraschend starken VW-Zahlen treiben den deutschen Leitindex heute an. Die Konsolidierungsphase des DAX scheint damit vorerst beendet.

Die Lage an der Frankfurter Börse:

DAX +1,4% 10.122
MDAX +0,7% 20.876
TecDAX +1,2% 1.659
SDAX +1,0% 9.138
Euro Stoxx 50 +1,2% 2.965

Die Topwerte im DAX sind mit großem Abstand Volkswagen und SAP. Während die Wolfsburger angesichts des Dieselgate-Skandals überraschend starke Zahlen vorgelegt haben, stehen bei SAP ganz ohne Skandal Spitzenzahlen auf dem Tablett. Einer der wenigen Verlierer ist die Lufthansa. Dort sorgen Berichte über den Kauf von Vermögenswerten von Air Berlin für Unruhe. Bei Nordex freuen sich Anleger über weitere Aufträge. Derweil wirbelt Nintendo mit Pokémon Go nicht nur die Welt der Online-Spiele durcheinander. Ebenfalls im Fokus stehen nach Zahlen die Microsoft-Papiere. Zudem kommt die Frage auf: Haben politische Börsen immer nur kurze Beine?

Ein Blick auf Devisen und Rohstoffe:

Der Eurokurs ist zum Mittwochmittag leicht gefallen. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,1008 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs letztmals am Dienstagmittag auf 1,1035 US-Dollar festgesetzt – der US-Dollar kostete damit 0,9062 Euro.

Die Ölpreise zeigten sich am Mittwochmittag schwächer. Zuletzt war WTI mit 44,57 US-Dollar je Barrel 0,5 Prozent billiger, der Preis für die Nordseesorte Brent fiel um 0,2 Prozent auf 46,74 US-Dollar je Barrel. Der Goldpreis notierte in der Verlustzone und lag bei 1.326 US-Dollar je Unze (-0,6 Prozent). An der New Yorker Wall Street zeichnet sich vorbörslich ein positiver Trend ab, da sich die Futures mit Gewinnen zeigen:

Dow Jones Future +0,4% 18.557
NASDAQ-Future +0,4% 4.624
S&P500-Future +0,4% 2.167

Die Berichtssaison geht in dieser Woche mit Schwung weiter. Vor Börsenbeginn werden u.a. die Großbank Morgan Stanley Zahlen veröffentlichen. Nach Börsenschluss folgen dann u.a. die Zahlen des Kreditkartenanbieters American Express, von eBay, Intel, Newmont Mining und Qualcomm. Nennenswerte Gewinnsteigerungen werden lediglich bei American Express und Newmont Mining erwartet. Die anderen Unternehmen dürften den schwachen Gesamterwartungen an das zweite Quartal gerecht werden.

Einen kompakten Überblick über die wichtigsten Themen der Presse- und Bloglandschaft finden Sie in unserer Presseschau.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*