News Ticker

Warum Anleger bei IBM seit Langem wieder hoffen können

Amerikas „Big Blue“ hat es geschafft. Der US-Konzern IBM (WKN: 851399 / ISIN: US4592001014) kann seit Jahren wieder Aktionäre und Anleger mit besser als erwarteten Zahlen überraschen. Besser noch: IBM verdiente vor allem in den Zukunftsbereichen des Konzerns sehr gut. Es gibt aber auch eine Kehrseite der Medaille.

Es lebe die Cloud! Zumindest bei IBM wird man sich das denken. Denn in diesem Bereich kletterten die Umsätze im vergangenen Quartal um 30 Prozent. In den gesamten Zukunftsbereichen wie Cloud-Diensten, Daten-Analyse und künstliche Intelligenz vermeldete man einen Anstieg beim Umsatz von 12 Prozent auf 8,3 Mrd. US-Dollar.

Die Kehrseite der Medaille ist: IBM musste nun das 17. Quartal in Folge mit einem Umsatzrückgang verbuchen. Was bleibt?

Chart: Ariva

Chart: Ariva

Als Aktionär die Füße stillen halten und die Aktie als weiterhin solide US-Langfrist-Anlage sehen sowie hoffen, dass der Plan von IBM, durch Zukäufe zu wachsen, aufgeht. Im ersten Halbjahr dieses Jahres sind immerhin elf Übernahmen mit einem Gesamtwert von 5,4 Mrd. US-Dollar abgeschlossen worden.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto IBM


1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Die Börsenblogger um 12: DAX unter 10.000 Punkten, Deutsche Bank und thyssenkrupp unter Druck | Die Börsenblogger

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*