Die Börsenblogger um 12: DAX über 10.000, BASF und Deutsche Bank im Hausse-Modus

1
1.998 views
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Nach der gestrigen Atempause nimmt der Aufwärtstrend im DAX wieder an Fahrt auf. Mit Schwung konnte am Morgen die 10.000-er Marke geknackt werden. Im Fokus stehen weiterhin die Bankwerte. Autoaktien stehen ebenfalls im Fokus.

Die Lage an der Frankfurter Börse:

DAX +1,4% 10.071
MDAX +1,0% 20.574
TecDAX +0,9% 1.640
SDAX +0,6% 8.985
Euro Stoxx 50 +1,4% 2.966

Die Topwerte im DAX sind BASF, Deutsche Bank und VW. Bei der BASF scheint es seitens Monsanto Interesse an der Agrarsparte zu geben. Die Deutsche Bank profitiert weiter von den abklingenden Brexit-Sorgen. VW kann trotz schlechter Nachrichten aus den USA in punkto Dieselgate weiter zulegen. Nach Zahlen besonders gefragt ist die Aktie der Software AG. Ebenfalls im Fokus steht Fielmann, nachdem der MDAX-Konzern starke Zahlen vorgelegt hatte.

Ein Blick auf Devisen und Rohstoffe:

Der Eurokurs ist zum Donnerstagmittag leicht gestiegen. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,1114 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs letztmals am Mittwochmittag auf 1,1072 US-Dollar festgesetzt – der US-Dollar kostete damit 0,9032 Euro.

Die Ölpreise zeigten sich am Donnerstagmittag deutlich fester. Zuletzt war WTI mit 45,17 US-Dollar je Barrel 0,9 Prozent teurer, der Preis für die Nordseesorte Brent stieg um 1,0 Prozent auf 46,69 US-Dollar je Barrel. Der Goldpreis notierte in der Verlustzone und lag bei 1.327 US-Dollar je Unze (-1,5 Prozent). An der New Yorker Wall Street zeichnet sich vorbörslich ein positiver Trend ab, da sich die Futures mit deutlichen Zugewinnen zeigen:

Dow Jones Future +0,7 18.407
NASDAQ-Future +0,7% 4.591
S&P500-Future +0,6% 2.159

Mit dem ersten Dow Jones-Titel startet die Berichtssaison zum zweiten Quartal 2016 am Donnerstagmittag so richtig durch. Highlight des Tages werden also die Zahlen des Finanzkonzerns JPMorgan Chase sein. Die Erwartungen am Markt lassen allerdings keine Feierlaune aufkommen. Die Konsensschätzungen erwarten einen Umsatzrückgang um 1,5 Prozent und ein Gewinnminus von 11 Cents auf 1,42 US-Dollar je Aktie. Ebenfalls vor Börsenstart wird Delta Air Lines über das abgelaufene Quartal. Dort sehen die Erwartungen allerdings trotz schwächerer Umsätze eine deutliche Gewinnverbesserung vor. Bei BlackRock wird ebenfalls mit einem Gewinnrückgang gerechnet.

Einen kompakten Überblick über die wichtigsten Themen der Presse- und Bloglandschaft finden Sie in unserer Presseschau.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here