Daimler, BMW & VW: Im Moment geht’s einfach nicht

3
Bildquelle: Pressefoto Daimler

Neben den Bankaktien gehörten die Automobilwerte Volkswagen (WKN: 766403 / ISIN: DE0007664039), Daimler (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000) und BMW (WKN: 519000 / ISIN: DE0005190003) im ersten Halbjahr 2016 zu den größten DAX-Verlierern. Dabei sieht es für sie gar nicht so düster aus.

Lange Zeit hatten sich die Hersteller Sorgen gemacht, dass sich die chinesische Wirtschaft und damit auch der dortige Automarkt abschwächen könnten. Schließlich ist China in den vergangenen Jahren zum wichtigsten Automarkt der Welt aufgestiegen. Die Sorgen scheinen jedoch übertrieben gewesen zu sein. Das lässt sich an den neuesten Absatzzahlen des Branchenverbandes PCA ablesen. Während die Juni-Absätze um 19,4 Prozent auf 1,7 Millionen Fahrzeuge kletterten, konnte eine besonders hohe Nachfrage nach SUVs festgestellt werden. Dies dürfte vor allem Daimler gefreut haben. Immerhin konnte die Pkw-Marke Mercedes-Benz zuletzt in besonderer Weise von der Beliebtheit ihrer SUVs profitieren.

Chart: Ariva
Chart: Ariva

Während also einige Autowerte wie Daimler derzeit mit Kaufargumenten aufwarten können, lassen das allgemeine Marktumfeld („Brexit“) und die speziellen Schwierigkeiten in der Branche wie der VW-„Abgas-Skandal“ derzeit keine bessere Kursperformance zu.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Daimler


3 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here