Um 10: DAX startet eher richtungslos – US-Arbeitsmarktdaten im Fokus

1
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Inmitten der fortwährenden Unsicherheit rund um den Brexit richtet sich heute zur Abwechslung der Fokus an den Börsen mal wieder auf Konjunkturdaten. In Erwartung des entscheidenden US-Arbeitsmarktberichtes für den Monat Juni eröffnete der Deutsche Aktienindex den heutigen Handel deshalb zunächst richtungslos um 9.400 Punkte. Auf diesem Niveau finden sich zwar wie auch schon in den vergangenen Tagen wieder einige Käufer, die endgültige Richtung vor dem Wochenende dürfte aber wohl erst um 14:30 Uhr feststehen.

Erwartet werden 180.000 neu geschaffene Stellen außerhalb der Landwirtschaft und eine Arbeitslosenquote von 4,8 Prozent. Der heutige Bericht ist auch deshalb so wichtig, weil der Arbeitsmarkt in den USA im April und Mai eine eher unerwartete Delle verzeichnen musste, die auch der US-Notenbank nicht verborgen blieb. Bis März wurden durchschnittlich seit 2010 zwischen 175.000 und 200.000 Jobs pro Monat geschaffen und so waren die 80.000 Stellen in den vergangenen zwei Monaten Ausreißer nach unten. Sie schürten bei den Anlegern Ängste vor einer Rezession. Eine solche Entwicklung aber würde den Markt härter treffen als ein nächster kleiner Zinsschritt der Federal Reserve nach oben.

Noch ein Monat mit einer stark unterdurchschnittlichen Entwicklung am US-Arbeitsmarkt dürfte zusammen mit der weiter undurchsichtigen Lage in Europa somit die Börsen weiter belasten. Für den DAX könnte das bedeuten, dass das Tief nach dem Brexit-Votum um 9.200 Punkte spätestens in der kommenden Woche erneut getestet werden dürfte.

Ein Beitrag von Konstantin Oldenburger, CMC Markets, Frankfurt.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here