Daimler: Nicht honoriert

2
Bildquelle: Pressefoto Daimler

Für den Monat Juni hatte Mercedes-Benz in den USA lediglich einen Absatzzuwachs von 2,3 Prozent verbucht. Dafür fielen die Halbjahresabsatzzahlen der Marke umso beeindruckender aus. Allerdings konnte die Daimler-Aktie (WKN: 710000 / ISIN: DE0007100000) am Mittwoch davon nicht profitieren.

Stattdessen beschäftigten sich Anleger mit Themen wie dem „Brexit“ oder der Gesundheit italienischer Banken. Daher mussten auch die Daimler-Papiere deutliche Verluste hinnehmen. Dabei hätte es an sich ein Freudentag werden sollen. Schließlich hat die Pkw-Marke Mercedes-Benz in den ersten sechs Monaten weltweit mehr als eine Million Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert, ein Plus von 12,1 Prozent. Zudem war es ein neuer Bestwert für ein Halbjahr. In den Kernregionen Europa, Asien-Pazifik und NAFTA konnten neue Rekordabsatzwerte bewundert werden. Im größten Einzelmarkt China stiegen die Verkäufe zwischen Januar und Juni um über 30 Prozent. Insgesamt profitierten die Schwaben ganz besonders von der Beliebtheit ihrer SUVs (ein Drittel aller Fahrzeuge).

Chart: Ariva
Chart: Ariva

Es bleibt dabei: An sich liefert Daimler dank der guten Absätze bei Mercedes-Benz derzeit einige Kaufargumente, während die Aktie sehr günstig ist. Aufgrund der allgemeinen Marktunsicherheiten („Brexit“, Konjunktursorgen) und der speziellen Turbulenzen im Autosektor („Dieselgate“, Abschwächung des chinesischen Automarktes) bleibt das Kurspotenzial kurzfristig begrenzt.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Daimler


2 KOMMENTARE

  1. […] Lange Zeit hatten sich die Hersteller Sorgen gemacht, dass sich die chinesische Wirtschaft und damit auch der dortige Automarkt abschwächen könnten. Schließlich ist China in den vergangenen Jahren zum wichtigsten Automarkt der Welt aufgestiegen. Die Sorgen scheinen jedoch übertrieben gewesen zu sein. Das lässt sich an den neuesten Absatzzahlen des Branchenverbandes PCA ablesen. Während die Juni-Absätze um 19,4 Prozent auf 1,7 Millionen Fahrzeuge kletterten, konnte eine besonders hohe Nachfrage nach SUVs festgestellt werden. Dies dürfte vor allem Daimler gefreut haben. Immerhin konnte die Pkw-Marke Mercedes-Benz zuletzt in besonderer Weise von der Beliebtheit ihrer SU… […]

  2. […] Lange Zeit hatten sich die Hersteller Sorgen gemacht, dass sich die chinesische Wirtschaft und damit auch der dortige Automarkt abschwächen könnten. Schließlich ist China in den vergangenen Jahren zum wichtigsten Automarkt der Welt aufgestiegen. Die Sorgen scheinen jedoch übertrieben gewesen zu sein. Das lässt sich an den neuesten Absatzzahlen des Branchenverbandes PCA ablesen. Während die Juni-Absätze um 19,4 Prozent auf 1,7 Millionen Fahrzeuge kletterten, konnte eine besonders hohe Nachfrage nach SUVs festgestellt werden. Dies dürfte vor allem Daimler gefreut haben. Immerhin konnte die Pkw-Marke Mercedes-Benz zuletzt in besonderer Weise von der Beliebtheit ihrer SU… […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here