News Ticker

Um 10: DAX hält die 9.500 – Lage nach Brexit-Schock beruhigt sich weiter

Die Lage an den Finanzmärkten beruhigt sich zunehmend. Das Britische Pfund stabilisiert sich, wenn auch auf sehr niedrigem Niveau, und die panikartige Flucht in die sicheren Häfen ebbt langsam ab. Die Investoren rund um den Globus spekulieren für den Fall der Fälle auf die Unterstützung der Zentralbanken.

Aber allein diese Hoffnung lockt noch nicht das große Geld an die Aktienmärkte zurück. Die Profis bleiben weiter sehr zurückhaltend und wollen erst einmal abwarten, wie es in der Causa Brexit weitergeht. Die Briten ziehen die Referendumskarte derzeit als Trumpf, um sich eine bessere Position innerhalb der EU zu sichern. Die EU auf der anderen Seite bleibt hart und lässt sich nicht darauf ein.

Man weiß auch in Brüssel, dass mindestens 48 Prozent der Briten gar nicht raus wollen. Zudem stellen sich selbst in der Gruppe der Brexit-Befürworter jetzt viele die Frage, ob sie am vergangenen Donnerstag die richtige Entscheidung getroffen haben. Wenn am Ende aber niemand der Verantwortlichen in Großbritannien einen formellen Antrag nach Artikel 50 stellen will, müsste ein zweites Referendum angestrebt werden. Die Ankündigung eines zweiten Referendums wäre ein starkes Rally-Signal für die Märkte.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger


1 Trackbacks & Pingbacks

  1. [Börsenblogger] Um 10: DAX hält die 9.500 – Lage nach Brexit-Schock beruhigt sich weiter

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*