DAX: Verarbeitung der „Brexit“-Marktreaktion

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

TraderdailyvideoDer „Brexit“ kam überraschend. Die negativen Marktreaktionen wurden für diesen Fall jedoch erwartet. Sollten sich die Märkte zu Beginn der neuen Woche allerdings stabilisieren können, sehen die DZ BANK Analysten den für den DAX insgesamt angerichteten Schaden als nicht ganz so hoch an. Konkret heißt es in ihrer heutigen Analyse:

„Mit dem Handelsgeschehen am Freitag zeigte sich an der unteren Begrenzung der seit März etablierten Seitwärtsspanne um 9.500 Punkte wieder Nachfrage, so dass diese – trotz des Ausreißers zur Eröffnung am Freitag – grundsätzlich intakt bleibt. Ein direktes „Durchreichen“ in Richtung des Februartiefs bei 8.700 Punkten konnte verhindert werden. Insofern besteht trotz der „Brexit“-Marktreaktion insbesondere mittelfristig die Chance, dem Pfad des „Vierjahreszyklus“ weiter zu folgen und die Seitwärts-Handelsspanne fortzusetzen…“

Eine ausführliche DAX-Videoanalyse der DZ Bank-Analysten finden Sie auf dzbank-derivate.de.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here