Borussia Dortmund kommt nicht zur Ruhe

1
1.306 views
Bildquelle: Pressefoto Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA

Während die Europameisterschaft in Frankreich läuft, heißt dies nicht, dass die Fußballvereine in Sachen Transfers zur Ruhe gekommen sind. Besonders fleißig war dabei zuletzt Borussia Dortmund (WKN 549309).

Der einzige börsennotierte Verein Deutschlands hat einige vielversprechende Talente an Land gezogen, dafür aber bereits mit Abwehrchef Mats Hummels und Mittelfeldstratege İlkay Gündoğan zwei Garanten des jüngsten sportlichen Erfolgs verloren. Auch deshalb scheint man sich nun entschlossen zu haben, mit Henrich Mchitarjan einen weiteren Leistungsträger ein weiteres Jahr zu behalten und dafür auf eine Ablösesumme von rund 24 Mio. Euro zu verzichten. Im kommenden Jahr dürfte der Spieler dann ablösefrei wechseln, genauso wie es einige Jahre zuvor Robert Lewandowski getan hat.

Chart: Ariva
Chart: Ariva

Anleger zeigten sich zuletzt nicht nur mit den jüngsten sportlichen Erfolgen des BVB zufrieden. Auch die Transferpolitik des Vereins wurde positiv aufgenommen. Jedoch machten die allgemeinen Börsenturbulenzen der letzten Tage der zwischenzeitlichen Kursrallye einen Strich durch die Rechnung. Die gute Nachricht: Die im SDAX gelistete BVB-Aktie konnte sich oberhalb der 200-Tage-Linie halten und damit die positiven Kursaussichten bestätigen.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA


1 KOMMENTAR

  1. So ganz nebenbei: Ich erwarte eine Gewinnverfünffachung ggü dem Vorjahr und einen absoluten Rekordumsatz von 380 Mio
    Damit werden alle Prognosen der Analysten HAUSHOCH geschlagen. Hier habe ich mal die Irrtümer von Bankhaus Lampe zusammengefasst: http://bvbaktie.blogspot.de/2016/06/die-analysen-von-bankhaus-lampe.html

    Der neue TV Vertrag (darüber wurde am 9.6. berichtet) bringt Borussia Dortmund mindestens 50 Mio Mehreinnahmen, ich schätze eher 60 Mio. Bankhaus Lampe schätzt 14 Mio, Oddo Seydler 20 Mio Mehreinnahmen, allerdings sämtliche Mehreinnahmen, gibt ja noch ein paar weitere Einnahmequellen.

    Auch für die Zukunft werden alle Prognosen HAUSHOCH geschlagen. BVB muss dafür noch nicht mal besondere sportliche Erfolge haben, die laufende und die letzte Saison zeigt das noch mal überdeutlich, die Analystenprognosen bzgl. Umsatz wurden auch Ex-Transfers geschlagen. BVB hatte die CL verpasst, so viel dazu.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here