Deutsche Bank: Allen Widrigkeiten zum Trotz

0
1.636 views
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Am Dienstag sorgten die „Brexit“-Sorgen und die Unsicherheiten in Bezug auf die weitere Geldpolitik der Fed am deutschen Aktienmarkt erneut für einen großen Ausverkauf. Dabei waren Anleger auch zuvor nicht besonders gut auf Bankenwerte wie die Deutsche Bank (WKN 514000) zu sprechen.

Ein Grund sind die enormen Risiken, die sich immer noch aus den Rechtsstreitigkeiten des Instituts und die Unsicherheiten in Bezug auf den groß angelegten Konzernumbau ergeben. Die Analysten beim Bankhaus Lampe sind jedoch der Ansicht, dass die Deutsche Bank trotz des schwierigen Geschäftsumfelds seinen Restrukturierungsplan erfolgreich umsetzen sollte. Daher wurde das Kursziel für die Deutsche-Bank-Aktie aufgrund höherer Rückstellungen für Rechtsstreitigkeiten von 25,00 auf 23,00 Euro nach unten gefahren, das Rating jedoch mit „Kaufen“ bestätigt.

Allerdings sorgt gerade das schwierige Marktumfeld dafür, dass europäische Bankenwerte derzeit nicht aus ihrem Tief kommen. Trotzdem gibt es Möglichkeiten, wie Investoren mit den Aktien der Deutschen Bank oder den Commerzbank-Papieren (WKN CBK100) Geld machen können. Anleger, die sich zudem zwischen der Deutschen Bank und der Commerzbank nicht entscheiden können, holen sich mit der Protect Multi Aktienanleihe von Vontobel (WKN VS81RQ) beide Institute ins Boot.

Chart: Ariva
Chart: Ariva

Wie eine Protect Multi Aktienanleihe funktioniert, erfahren Sie hier. Diese spezielle Aktienanleihe bietet einen Kupon von 15,00 Prozent. Ein Wert, von dem man derzeit sonst in Bezug auf Investments rund um die Deutsche Bank und die Commerzbank nur träumen kann. Zudem wird noch der Nennbetrag ausbezahlt, wenn die jeweiligen Barrieren nicht gerissen werden. Bei der Commerzbank-Aktie liegt diese bei 4,66 Euro (aktuell: 6,46 Euro) und bei der Deutschen Bank bei 10,19 Euro (aktuell: 13,39 Euro). Kursniveaus, die trotz weiterer Schwächen nicht erreicht werden sollten.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here