News Ticker

Wochenrückblick KW23: Daimler-Comeback weiter vertagt, Brexit-Sorgen zwingen DAX in die Knie

Die Märkte sind derzeit geprägt von den verschiedensten Ängsten. In Deutschland steht dabei die Brexit-Angst an erster Stelle – selbst wenn die Mehrheit unserer Leser nach wie vor von einem Verbleib der Briten in der EU ausgeht. Aber es könnte eben viel passieren.

Ein weiterer Punkt betrifft die EZB. Seit Mittwoch werden neben Staatsanleihen auch Anleihen von Unternehmen erworben. Das sorgt bei vielen Anlegern für Unwohlsein, zwingt es die Renditen doch weiter nach unten. Gleichzeitig stellt sich die Frage, ob das Bundesverfassungsgericht diese Art der Geldpolitik weiterhin zulässt. Das Ergebnis ist offen.

Schließlich haben wir noch China. Dort sorgen die Devisenreserven für Unruhe. Unternehmen greifen derweil in Europa zu, sei es beim Roboterhersteller KUKA oder beim Regionalflughafen Frankfurt-Hahn. Chinesische Unternehmen selbst wiederum sind für Anleger nicht uninteressant – ein Comeback ist möglich.

Der DAX wiederum konnte in diesem Umfeld nicht an der 10.000er Marke festhalten. Die Unsicherheiten sind zu groß und so ging es am Freitag wieder klar vierstellig ins Wochenende. Durch die allgemeine Marktschwäche musste auch der Privatanlegerliebling Daimler (WKN 710000) erneut Federn lassen und sich wieder in Richtung 12-Monats-Tief bewegen. Die Einstiegschancen sind daher weiter gegeben, doch muss man für ein Comeback der Daimler-Aktie derzeit wohl viel Geduld mitbringen.

Deutschland

Nachdem die ersten Meldungen in Sachen Monsanto-Übernahme die Bayer-Aktie regelrecht abstürzen ließen, hat sich der DAX-Wert inzwischen etwas erholen können. Das heißt jedoch nicht, dass nun alles in bester Ordnung ist. Mehr dazu hier.
Mit seinen Aufspaltungsplänen konnte E.ON in dieser Woche auf seiner Hauptversammlung endlich für so etwas wie Aufbruchsstimmung sorgen. Konkurrent RWE würde so etwas Ähnliches auch gerne hinbekommen. Zumal andere Kurstreiber nicht gerade zahlreich vorhanden sind. Unsere Einschätzung dazu hier.
Die schwierige Weltkonjunktur und die anhaltend niedrigen Ölpreise haben Siemens zuletzt vor einige Herausforderungen gestellt. Allerdings konnten der Industriekonzern diese mit Bravour meistern und damit den Aktienkurs antreiben. Mehr dazu hier.

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Der DAX musste sich der 10.000er Marke geschlagen geben

Die beiden großen deutschen einstigen Vorzeigebanken Commerzbank und Deutsche Bank haben derzeit mit vielen Problemen zu kämpfen. Während die Commerzbank als Reaktion auf den negativen Einlagenzins der EZB Bargeld in Tresoren bunkern könnte, will die Deutsche Bank weiterhin nichts von einer Kapitalerhöhung wissen. Unsere Einschätzung dazu hier.
Für die Aktie des Zahlungsabwicklers Wirecard läuft es derzeit wieder richtig gut, nachdem das TecDAX-Papier lange Zeit unter dubiosen „Short-Attacken“ gelitten hatte. Diese scheinen nun vergessen zu sein. Mehr dazu hier.

International

Rückläufige iPhone-Absätze und schrumpfende Umsatzerlöse im März-Quartal haben die Apple-Aktie zwischendurch abstürzen lassen. Dann gab der Ausstieg des US-Starinvestors Carl Icahn den Papieren des Apfelkonzerns den Rest. Jetzt hat er sich dazu geäußert, warum er Apple ausverkauft hat und unter welchen Umständen er wieder in Apple investieren würde. Mehr dazu hier.
Mit seinen aktuellen Luxusmodellen „S“ und „X“ kommen der kalifornische Elektrowagenbauer Tesla Motors und seine Kunden nicht in den Genuss der deutschen Prämie für Elektrofahrzeuge in Höhe von 4.000 Euro. Allerdings hat das Unternehmen aktuell ganz andere Probleme. Unsere Einschätzung dazu hier.
Europäische Banken haben alle mit ähnlichen Problemen zu kämpfen. Neben einem nach der jüngsten Finanzkrise deutlich verschärften regulatorischen Umfeld, gehören insbesondere die vielen Rechtsstreitigkeiten dazu. Allerdings ist die Schweizer Großbank UBS davon weit weniger betroffen als die Branchenkonkurrenz. Mehr dazu hier.
Der ATX-Riese voestalpine hatte Investoren in der vergangenen Woche mit einer überraschenden Dividendenerhöhung begeistert. Schließlich konnten sich die jüngsten Geschäftszahlen trotz eines herausfordernden Marktumfelds sehen lassen. Allerdings bleibt die Frage nach dem weiteren Kurspotenzial der voestalpine-Aktie. Unsere Einschätzung dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Quartalszahlen bietet die Berichtssaison nur noch vereinzelte Nachzügler. In der kommenden Woche stehen u.a. die Zahlen an von GERRY WEBER (Dienstag); Jabil Circuit, Korn/Ferry (Mittwoch); Kroger, Oracle, Rite Aid, Smith & Wesson (Donnerstag). Allerdings finden in der kommenden Woche noch zahlreiche Hauptversammlungen statt.

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Dienstag
11:00 EU Industrieproduktion (April)
14:30 US Einfuhrpreise (Mai)
14:30 US Einzelhandelsumsatz (Mai)
16:00 US Lagerbestände (April)

Mittwoch
11:00 EU Handelsbilanz (April)
14:30 US Empire-State-Manufacturing Index (Juni)
14:30 US Erzeugerpreise (Mai)
15:15 US Industrieproduktion (Mai)
20:00 US Fed-Zinsentscheid

Donnerstag
11:00 EU Verbraucherpreise (Mai)
13:00 UK Bank of England Zinsentscheid
14:30 US Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Vorwoche)
14:30 US Leistungsbilanz (Q1)
14:30 US Philly-Fed-Index (Juni)
14:30 US Verbraucherpreise (Mai)
16:00 US NAHB Wohnungsmarktindex (Juni)

Freitag
10:00 EU Leistungsbilanz (April)
14:30 US Baubeginne (Mai)
14:30 US Baugenehmigungen (Mai)

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: dieboersenblogger.de


Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*