Im Zuge der liquiditätsgetriebenen Rallye sind die Bewertungen deutscher Blue Chips stark gestiegen. Beispielsweise liegt das 2010er-KGV der MAN-Aktie inzwischen bei 19. Auch MDAX-Werte sind derzeit größtenteils relativ hoch bewertet. Ein Paradebeispiel hierfür ist der Anteilschein von Gildemeister mit einem 2010er-KGV von 25. Wer eine chancenreiche Alternative zu solch teuren Papieren sucht, sollte einen Blick auf die Aktie der Softship AG werfen.

Stetig wiederkehrende Erlöse

Der Hamburger Konzern bietet Logistik-Software und Dienstleistungen für Unternehmen an, die in den Bereichen Schifffahrt und Luftfahrt aktiv sind. Die Software kann gekauft, gemietet und geleast werden. Derzeit sind für viele Firmen mit hohem Spardruck das Miet- und das Leasing-Modell hochinteressant, da damit geringe Investitionskosten verbunden sind. Von den beiden Modellen profitiert auch Softship, da damit stetig wiederkehrende Erlöse generiert werden.

Trotz eines schwierigen Marktumfelds liefen die Geschäfte bei Softship im Segment Schifffahrt in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2009 sehr gut. Der Umsatz in dieser Sparte kletterte im Vergleich zur Vorjahresperiode um 12,3 Prozent auf 3,98 Millionen Euro. Der Gewinn erhöhte sich um 79,7 Prozent auf 663.000 Euro. Im Luftfahrtbereich stieg der Umsatz um 7,1 Prozent auf rund 1,09 Millionen Euro und es blieb unter dem Strich ein Überschuss von 78.000 Euro hängen, nachdem im Vorjahreszeitraum ein Verlust von 176.000 Euro angefallen war. Der Konzernumsatz von Softship erhöhte sich um 11,1 Prozent auf 5,068 Millionen Euro und das Konzernergebnis wuchs deutlich von 39.000 auf 341.000 Euro.

Gewinn dürfte in diesem Jahr weiter steigen

Pro Aktie erzielte Softship in den ersten drei Quartalen des abgelaufenen Fiskaljahres einen Gewinn je Aktie von 0,18 Euro. Falls das Unternehmen im vierten Quartal keinen Gewinn erzielt haben sollte (was sehr unwahrscheinlich ist), würde das 2009er-KGV der Softship-Aktie derzeit bei 6,5 liegen. Ich gehe davon aus, dass das Software- und Dienstleistungsunternehmen 2009 mit einem Ergebnis von 0,24 Euro je Aktie abgeschlossen hat und sehe im laufenden Jahr gute Chancen für eine Gewinnsteigerung auf 0,30 Euro je Anteilschein. Optimistisch stimmt mich diesbezüglich die zufriedenstellende Nachfrage nach den Dienstleistungen von Softship sowie die Tatsache, dass das Unternehmen im zweiten Halbjahr 2009 mehrere Neukunden gewonnen hat.

Marktenger Small Cap mit großem Kurspotenzial

Softship wird voraussichtlich Ende Februar die vorläufigen Zahlen für 2009 verkünden, die positiv überraschen dürften. Anleger sollten deshalb in den kommenden Tagen einsteigen. Empfehlenswert ist es, sich mit einem Kauflimit auf die Lauer zu legen, da es sich bei der Softship-Aktie um einen marktengen Titel handelt.


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here