Lehrstunde in praktischer Demokratie

0
725 views
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Laut der jüngsten Umfrage von YouGov hat das Pendel in Sachen Brexit wieder etwas in Richtung Brexit-Gegner ausgeschlagen – allerdings beträgt deren Vorsprung lediglich einen Prozentpunkt. Viel interessanter ist jedoch, dass die Online-Umfrage von YouGov, die vor allen Dingen die Brexit Befürworter während der Zuwanderungsdebatte in Führung gesehen hatte, nun wieder auf das alte Ausgangsniveau – ein Kopf-an-Kopf-Rennen – zurückgefallen ist.

Doch die eigentliche Sensation ist, was die Internetausgabe der britischen Zeitung The Sun als Aussage von Lord Astor, dem früheren Tory-Abgeordneten und Schwiegervater von David Cameron zitiert. So soll der Lord gesagt haben, dass Abgeordnete des Unterhauses ein Votum der Bevölkerung für einen Austritt Großbritanniens aus der EU am 23. Juni blockieren könnten und somit ein Brexit nicht umsetzbar wäre. Ein anderer Tory-Abgeordneter stieß ins selbe Horn und verwies gegenüber der BBC darauf, dass das Referendum lediglich eine Empfehlung darstellen würde und rechtlich nicht bindend sei. Man werde das Mandat der Bürger, die EU zu verlassen, akzeptieren. Aber alles danach [nach dem Referendum] sei verhandelbar, wobei das Parlament das Sagen habe.

Wenn sich diese Ansicht durchsetzen sollte, wäre der Ausgang des Referendums in gut zwei Wochen eigentlich bedeutungslos und die Abstimmung gliche einer Farce.

Demokratisch wäre das nicht.

Kurzatmige Fed

Als Farce lässt sich auch das Verhalten der US-Notenbank verstehen, deren Offenmarktausschuss nach einem durchaus schlechten Arbeitsmarktbericht am vergangenen Freitag anscheinend nicht mehr gewillt ist, in der nahen Zukunft die Zinsen zu erhöhen…

Auf www.der-goldberg.de geht es weiter

GoldbergEin Beitrag von Joachim Goldberg.

Er beschäftigt sich seit mehr als 30 Jahren mit dem Zusammenspiel von Menschen und Märkten. Bis heute faszinieren ihn die vielen Facetten, Nuancen, Geschichten, Analysen und Hintergründe, die sich in der weißgezackten Linie auf der großen Börsenkurstafel niederschlagen. Aber erst mit der Entdeckung der psychologischen Einflüsse auf die Finanzmärkte meint der studierte Bankfachwirt und frühere Devisenhändler dem, was die Welt der Finanzen antreibt und bewegt, nahe gekommen zu sein. Seitdem setzt er sich intensiv mit der ”Behavioral Finance” genannten verhaltensorientierten Finanzmarktanalyse auseinander.

Joachim Goldberg schreibt regelmäßig auf seinem Blog www.der-goldberg.de.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here