Barrick Gold, Newmont Mining & Co im Fokus

0
1.910 views
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Bundesbank

Der Goldpreis konnte seit Jahresbeginn zwischenzeitlich etwa 250 USD je Feinunze zulegen und stieg bis über 1.300 USD. Ausgehend von diesem Level setzte in den vergangenen Handelswochen die erste schärfere Abwärtskorrektur ein und das Edelmetall verlor gut 100 USD je Feinunze an Wert.

Der Goldpreis fiel direkt in den charttechnisch relevanten Unterstützungsbereich bei 1.190 bis 1.200 USD. In diesem Bereich befindet sich mit einer wichtigen Horizontalunterstützung, dem 38,2 %-Retracement der vorherigen Aufwärtswelle sowie dem EMA200 ein solides Unterstützungsniveau das den Kursrutsch zunächst einmal aufhalten konnte. Ausgehend von diesem Level ist nun in den kommenden Tagen und Wochen tendenziell mit dem Beginn einer neuen Kaufwelle zu rechnen.

Erst ein Rückfall per Tagesschlusskurs unter die 1.175 USD-Marke stellt die charttechnischen Ampeln wieder auf gelb beziehungsweise sogar rot.

Wie sieht das technische Bild bei den Aktien aus dem Sektor aus?

Goldpreis Tageschart

Quelle
Quelle: Guidants

Schwergewichte aus dem Goldminensektor wie beispielsweise Barrick Gold (WKN 870450) oder auch Newmont Mining (WKN 853823) wurden in den vergangenen Jahren regelrecht „verprügelt“, konnten jedoch seit Jahresbeginn deutlich mehr zulegen als der Goldpreis selbst.

Während sich das gelbe Metall „lediglich“ um 13 % verteuerte seit Jahresbeginn, legten die Minenwerte wie beispielsweise Barrick Gold in den vergangenen Monaten teilweise um mehr als 125 % zu. Der Dow Jones US Gold Mining Index konnte im Vergleichszeitraum immerhin gut 70 % Wertzuwachs verbuchen. Der Gesamtmarkt in Form des S&P500 kann da mit einem Zugewinn von gut 3 % seit Jahresstart nicht mithalten.

Ist die jüngste Korrektur bei den Minenwerten der Beginn einer Trendwende oder lediglich eine notwendige technische Korrektur im übergeordneten Aufwärtsimpuls?

S&P 500/ Barrick Gold/ Gold/ DJ Goldminen

Quelle: Guidants
Quelle: Guidants

SIBANYE GOLD

Ausgehend vom Kursniveau vom vergangenen September als die Aktie noch im Bereich 4,00 USD notierte hatte sich Sibanye Gold (WKN A1KBRZ) in den vergangenen 9 Monaten zwischenzeitlich mehr als vervierfacht bis auf über 16,70 USD. Nach so einer Rallyphase war eine größere Korrekturphase überfällig.

Gelingt hier in den kommenden Handelstagen in Ausbruch über den kurzfristig relevanten Abwärtstrend ist eine Fortsetzung auf der Oberseite und ein erneuter Anlauf an die Jahreshochs zu präferieren. Erst ein Rückfall unter das Ausbruchsniveau (Gap!) bei 9,70 USD nimmt der mittelfristigen Hausse bei Sibanye Gold den Wind aus den Segeln.

Tageschart

Quelle: Guidants
Quelle: Guidants

NEWMONT MINING

Die Aktie hat seit derjüngsten Betrachtung („NEWMONT MINING – Schon wieder Kaufkurse?“) erwartungsgemäß weiter zulegen können und ist in die Nähe des 38,2 % Retracements der vorherigen Abwärtswelle bei 37,16 USD gelaufen.

Aktuell befindet sich der Wert innerhalb einer technischen Korrektur im übergeordneten Aufwärtsimpuls. Innerhalb dieser Korrekturbewegung fand die Aktie zuletzt Unterstützung am EMA50. So lange dieser nicht per Tagesschluss unterboten wird ist ausgehend vom aktuellen Niveau mit einer neuen Kaufwelle zu rechnen.

Ein Rückfall unter den EMA50 würde hingegen eine zeitlich und preislich ausgedehntere Abwärtskorrektur nach sich ziehen. Mein Kollege Bernd Senkowski hatte den Wert zuletzt mehrfach ausführlich betrachtet.

Fazit: Bislang ist die jüngste Abwärtsbewegung bei den Goldminenwerte lediglich als „normale“ technische Korrektur im übergeordnet weiterhin intakten Aufwärtstrend zu erachten.

Quelle: Guidants
Quelle: Guidants

Autor: Henry Philippson, Charttechnischer Analyst bei GodmodeTrader.de.

Folgen Sie Henry Philippson auch auf Guidants und diskutieren Sie mit ihm die Tradingchancen im Goldminensektor.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Bundesbank


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here