Um 5: DAX verschnauft nach Rally – Unsicherheit in Sachen Brexit und Zinswende

1
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Ein möglicher Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union nach einem „Ja“ der Briten am 23. Juni zum Brexit ist und bleibt neben den Spekulationen um die Zinswende in den USA das entscheidende Thema an den Finanzmärkten. Mit jeder neuen Umfrage, die einen Anstieg der Brexit-Befürworter sieht, gerät das Britische Pfund so wie heute unter Druck. Dann wackeln auch die Börsen.

Zurückhaltung und Vorsicht prägen damit weiter das Bild am deutschen Aktienmarkt. Der Juni wird über das Wohl und Wehe an den Börsen entscheiden. Bis zu beiden wichtigen Terminen wird eine eindeutige Richtung fehlen und die Kurse dürften weiter in einer Seitwärtsrange schwanken. Auch die Wall Street hängt wieder am oberen Band fest und ist deshalb keine große Unterstützung für die anderen Börsen.

Am deutschen Aktienmarkt belasteten heute zusätzlich schlechte Volkswagen-Zahlen die Stimmung. Im Blick steht auch die Sitzung der Europäischen Zentralbank am Donnerstag. Erwartet wird aber eher nichts. Die EZB wird vermutlich das ganze Jahr über nicht mehr handeln, vor allem nicht, wenn sich die Preisentwicklung wie zuletzt in ihre Richtung bewegt. Die deutschen und europäischen Verbraucherpreise waren im Mai gegenüber April etwas angestiegen.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here