News Ticker

DAX mit satten Wochenplus. ADP und EZB im Fokus!

In der vergangenen Handelswoche konnte sich der DAX deutlich erholen. Allerdings bleibt keine Zeit zum Ausruhen und Genießen. Schließlich stehen in dieser Woche einige wichtige Entscheidungen an. Dies ist ein Grund für Dominik Auricht, Experte für Anlage- und Hebelprodukte, bei HypoVereinsbank onemarkets, in seinem wöchentlichen Marktkommentar auf die wichtigsten Entwicklungen zu schauen.

Zum Wochenschluss ging den Aktienmärkten die Puste zwar etwas aus. Unter dem Strich bleibt jedoch beim DAX® ein Wochenplus von über 3,7 Prozent. Die Banken Commerzbank und Deutsche Bank sowie Allianz und Infineon konnten gar noch kräftiger zulegen. Die einzigen beiden Verlierer im DAX® waren Bayer und Deutsche Telekom. In der kommenden Woche erscheint es durchaus möglich, dass die Märkte zunächst mit einem kleineren Rücksetzer starten. Schließlich stehen mit zahlreichen Einkaufsmanagerindizes, dem ADP-Arbeitsmarktbericht der USA und der EZB-Sitzung eine Reihe von Terminen an, welche die Märkte entscheidend bewegen können.

Unternehmen im Fokus

Nach dem Datenreigen zum zurückliegenden Geschäftsquartal stehen in der bevorstehenden Woche bei Standardwerten wie beispielsweise Fresenius Medical Care, Infineon, Münchener Rück. und SAP Analystenveranstaltungen an. Die die anschließenden Einschätzungen der Experten könnten die Kurse maßgeblich bewegen. Zudem laden Morphosys, Norma Group und Salzgitter zur Hauptversammlung.

Wichtige Termine:

30.5.: Europa – Verbrauchervertrauen
30.5.: USA – Börsen feiertagsbedingt geschlossen
31.5.: Deutschland – Arbeitsmarktdaten
31.5.: Europa – Verbraucherpreise
31.5.: USA – Verbrauchervertrauen Conference Board
1.6.: China – Caixin Einkaufsmanagerindex
1.6.: Deutschland – Einkaufsmanagerindex
1.6.: USA – Beige Book
2.6.: Europa – EZB-Sitzung
2.6. USA – ADP-Arbeitsmarktbericht

Charttechnischer Ausblick: DAX®

Widerstandsmarken: 10.320/10.460 Punkte
Unterstützungsmarken: 9.940/9.980/10.090/10.200 Punkte

Der DAX® trat zum Wochenschluss auf der Stelle und konnte somit die nächste Hürde bei 10.320 Punkten nicht überwinden. Technische Unterstützung hat das Aktienbarometer bei 10.090 Punkten. Solange dieses Level hält, besteht die Chance auf eine Fortsetzung des eingeschlagenen Erholungskurses. Das Blatt wendet sich allerdings, wenn diese Marke erneut verletzt wird. In diesem Fall droht ein ähnliches Szenario wie es in den zurückliegenden drei Wochen zu beobachten war. Volatil seitwärts zwischen 9.790 und 10.090 Punkte.

Kommentator: Dominik Auricht, Experte für Anlage- und Hebelprodukte HypoVereinsbank onemarkets

Bildquelle: dieboersenblogger.de


Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*