Um 10: DAX tritt den Rückzug an – Sehnsucht nach guten Nachrichten

1
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Zu Beginn der Handelswoche war das Ausbleiben schlechter Nachrichten noch Grund genug zum Aktienkauf. Diese Einstellung aber wandelte sich im Verlauf. Die Sehnsucht nach wirklich guten Nachrichten und damit positiven Impulsen für weiter steigende Kurse nahm zu. Da diese aber nicht kamen und sich gleichzeitig ein hohes Maß an Unsicherheit über die konjunkturelle Entwicklung aufbaute, wurde Rutschgefahr auf dem Parkett ausgelöst – Anleger wägen jeden Schritt zweimal ab.

Es macht sich Ernüchterung breit, dass die runde 10.000 im Deutschen Aktienindex nicht zurückerobert werden konnte. Jetzt konzentrieren sich einige Anleger schon wieder in Richtung der offenen Kurslücke bei knapp unter 9.000 Punkten.

Der Blick gilt auch dem wieder stärkeren Yen. Phasen einer aufwertenden japanischen Währung waren historisch mit höherer Volatilität bei Aktien verbunden. Der Yen-Carry-Trade ist gebrochen, das kann jetzt zu größeren Schwankungen führen.

Jochen StanzlEin Beitrag von Jochen Stanzl

Er ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets, Frankfurt. Davor war Jochen Stanzl über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Bildquellen: CMC Markets / dieboersenblogger.de


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here