Volkswagen: So wird das nichts…

1
Bildquelle: Pressefoto Volkswagen

Trotz des Abgas-Skandals gehörte im ersten Quartal 2016 Europas größtem Automobilkonzern Volkswagen (WKN 766403) auch der Titel der weltweiten Nummer eins. Das heißt jedoch nicht, dass damit alles in Butter wäre.

Die Kernmarke Volkswagen Pkw verbucht im April nun schon den dritten Monat in Folge mit sinkenden Absätzen. Im April wurden 476.700 Einheiten ausgeliefert, was einem Rückgang gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,9 Prozent entspricht. Nach vier Monaten in diesem Jahr liegt der Absatzrückgang bei 2,0 Prozent auf 1,94 Millionen Fahrzeuge. Besonders schlecht lief es zuletzt in Russland, den USA und Brasilien.

Chart: Ariva
Chart: Ariva

Die VW-Vorzugsaktie konnte in den vergangenen Tagen die 200-Tage-Linie knacken und damit aus charttechnischer Sicht ein positives Zeichen setzen. Angesichts des ungelösten Abgas-Skandals und sinkender Autoabsätze bleibt das Kurspotenzial aus fundamentaler Sicht derzeit begrenzt. Anleger, die optimistischer eingestellt sind und sogar gehebelt auf steigende Kurse der VW-Aktie setzen möchten, finden das Produkt mit der WKN VS8VJL ganz interessant. Shorties setzen derweil auf das Hebelprodukt mit der WKN VS4W5P.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Volkswagen


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here