Before the Bell: DAX hält an Zugewinnen fest, US-Futures kaum verändert

0

Die Woche konnte am Frankfurter Aktienmarkt mit Zugewinnen begonnen werden. Besonders die halbwegs guten Vorgaben der Wall Street wirkten sich etwas beruhigend aus, nachdem letzte Woche noch die Panik um den Euro und einzelne Euro-Staaten für einbrechende Aktienkurse gesorgt hatte. (Vgl. Schlussgong: Staatsbankrott oder „Rettung“ Inflation – der Wert des Goldes steigt). Über das Wochenende kam wohl der ein oder andere Anleger zu der Einsicht, dass die Flucht aus dem Euro wohl doch nicht alternativlos ist. Allerdings können neue Probleme diese Einsicht sofort wieder kippen lassen. Erste Anzeichen sieht man schon, denn das Tageshoch im DAX scheint schon wieder vergessen zu sein.

Verarbeitendes Gewerbe: Umsatz sinkt im Dezember weiter

Das Statistische Bundesamt gab heute die Daten zum Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe für Dezember 2009 bekannt. Nach vorläufigen Angaben ging dieser im Dezember 2009 arbeitstäglich und preisbereinigt um 6,0 Prozent gegenüber Dezember 2008 zurück, nach revidiert –9,6 Prozent im November 2009. Der Inlandsumsatz nahm im Vergleichszeitraum um 6,6 Prozent ab, während der Umsatz mit dem Ausland um 5,2 Prozent zurückging. Bei der Branchenaufstellung gab es indes eine Überraschung: die Hersteller von Kraftwagen und Kraftwagenteilen konnten mit +13,3 Prozent erstmals seit 16 Monaten ihren Umsatz im Vergleich zum Vorjahresmonat wieder steigern.

Daimler: Kann Bernhard Mercedes wieder voran bringen?

Diese Meldung sorgte am späten Freitag doch für einige Überraschung am Markt: Daimler AG beabsichtigt Ernennung von Dr. Wolfgang Bernhard zum Vorstandsmitglied. Zudem soll er für Produktion und Einkauf von Mercedes-Benz Cars sowie für den Bereich Mercedes-Benz Vans zuständig sein. Nachdem Bernhard vor einigen Jahren schon als der kommende Star bei dem Konzern mit dem Stern gehandelt wurde, war es dann doch sehr still um ihn geworden. Auch nach der Rückkehr von VW konnte Bernhard nicht zur Höchstform auflaufen. Nun soll er es also bei Mercedes-Benz Cars richten. Das wird aber kein leichtes Unterfangen, denn die führende Automobilmarke der Welt hat in den vergangenen Jahren doch einiges an Glanz verloren. Besonders die jüngsten Probleme im Motorbereich kratzten erneut am Ruf der Stuttgarter. Eine Premiummarke sollte eben auch Premiumprodukte unter der Haube haben, wenngleich mit der neuen E-Klasse durchaus ein neues Glanzstück gelungen ist. Mit Bernhard kommt jedenfalls ein Mann zum Aushängeschild des Konzern, der sich mit dem Sparen auskennt, ohne dabei die Qualität zu vernachlässigen. Man wird sehen, ob sich Bernhard als Ziehsohn von Konzernchef Zetsche beweisen kann. Am Markt kommt die Meldung jedenfalls bisher sehr gut an. Die Daimler-Aktie gewinnt rund 1,5 Prozent.

SAP überrascht mit Führungswechsel

Gestern gab SAP-Chef Leo Apotheker überraschend seinen Rückzug von der Konzernspitze zurück. Heute nun gab SAP per Ad-hoc-Mitteilung bekannt, dass man mit Bill McDermott und Jim Hagemann Snabe zur Doppelspitze zurückkehren will. Zusätzlich wurde Vishal Sikka, Chief Technology Officer, zum Vorstandsmitglied bestellt. Mit diesem Schritt verlassen die Walldorfer die bislang im gut vorbereiteten Führungswechsel. Eventuell kann die am Nachmittag stattfindende Telefonkonferenz etwas mehr Klarheit bringen. Noch herrscht aber eher Ratlosigkeit vor, denn ob die Doppelspitze doch mehr als ein Provisorium ist, darf bezweifelt werden, denn bei den wenigsten Unternehmen ging dies wirklich über längere Zeit gut. An der Börse sorgt die Entscheidung jedenfalls für Verunsicherung. Aktuell verliert die SAP-Aktie mehr als 2 Prozent.

US-Futures zeigen sich kaum verändert

Das Geschehen an der Wall Street steht auch in dieser Woche ganz im Zeichen der Quartalszahlensaison. Mit Spannung wartet man dabei gespannt auf die nach Börsenschluss anstehenden Zahlen von einigen Unternehmen aus der zweiten Reihe, darunter auch in Deutschland bekannte Unternehmen wie Atmel, Electronic Arts, Qiagen oder Time Warner Telecom. Bei den Konjunkturdaten herrscht heute Funkstille. Derweil notieren die Futures im leichten Abschlägen. Der S&P 500 verliert 0,1 Prozent. Der NASDAQ gibt Prozent 0,1 nach. In Frankfurt gewinnt der DAX aktuell 0,5 Prozent auf 5.460 Punkte.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here